Enslaved (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Enslaved
Studioalbum von Soulfly

Veröffent-
lichung(en)

13. März 2012

Aufnahme

September – November 2011

Label(s) Roadrunner Records

Format(e)

CD

Genre(s)

Groove Metal, Death Metal

Titel (Anzahl)

11/14

Laufzeit

53:33

Besetzung

Produktion

Zeuss, Max Cavalera

Studio(s)

Tallcat Studios, Arizona, Frick'In Studios, Kalifornien

Chronologie
Omen
(2010)
Enslaved

Enslaved ist das achte Studioalbum der Metal-Band Soulfly. Es erschien im März 2012 bei Roadrunner Records.

Entstehung und Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album wurde Ende 2011 in den Tallcat Studios in Arizona und den Frick'In Studios in Kalifornien aufgenommen. Erstmals spielte Asesino-Frontmann Tony Campos den Bass. Der frühere Schlagzeuger von Borknagar, David Kinkade, ist am Schlagzeug zu hören. Er stieß zur Gruppe, nachdem sich diese von Vorgänger Joe Nunez getrennt hatte.[1] Gäste auf dem Album waren u. a. Dez Fafara (DevilDriver, Coal Chamber)[1] und Travis Ryan von Cattle Decapitation. Ryan ersetzte den ursprünglich vorgesehenen Adam Warren von Oceano, der kurz vorher absagen musste.[2]

Das Album behandelt das Thema Sklaverei in verschiedenen Facetten. Max Cavalera hatte diese Thematik ursprünglich für ein Sepultura-Album nach Roots vorgesehen.[2] Musikalisch beschrieb Davide Kinkade das Album als „Arise auf Crack“.[3]

Das Albencover wurden von dem Tätowierkünstler Leo Zulueta entworfen.[4]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Magazin Rock Hard sah Thomas Kupfer eine „Rückbesinnung auf alte Tugenden“. „Die Hardcore-Einflüsse haben einer Kombination aus Brutalität und durchaus melodiösen Momenten Platz gemacht“. Er vergab acht von zehn Punkten.[3]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Resistance" – 1:53
  2. "World Scum" – 5:19
  3. "Intervention" – 3:55
  4. "Gladiator" – 4:58
  5. "Legions" – 4:18
  6. "American Steel" – 4:14
  7. "Redemption of Man by God" – 5:15
  8. "Treachery" – 5:49
  9. "Plata O Plomo" – 4:52
  10. "Chains" – 7:18
  11. "Revengeance" – 5:42

Digipak-Bonustitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Slave" – 3:51
  2. "Bastard" – 3:57
  3. "Soulfly VIII" – 4:24

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b www.blabbermouth.net: New SOULFLY Drummer Talks About Band's Next Album In Video Interview - Nov. 11, 2011@1@2Vorlage:Toter Link/legacy.roadrunnerrecords.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. a b Soulfly – Enslaved, abgerufen am 16. Juni 2012.
  3. a b www.rockhard.de: Rezension Enslaved von Thomas Kupfer
  4. metal-archives.com: Artists, abgerufen am 3. Oktober 2019