Entry Level Contract (NHL)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Entry Level Contract (auch Entry-level contract oder deutsch Einstiegsvertrag) ist eine Vertragsform in der nordamerikanischen Eishockeyliga National Hockey League (NHL). Er regelt auf Grundlage des Tarifvertrags zwischen der Spielergewerkschaft National Hockey League Players’ Association (NHLPA) und NHL-Franchises, dem NHL Collective Bargaining Agreement, die Vertragslaufzeit sowie die Vergütung von Spielern im Alter von 18 bis 24 Jahren, die ihren ersten Vertrag mit einem NHL-Team unterzeichnen.

Vertragsdauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vertragsdauer ist an das Alter des Spielers geknüpft.

Alter Vertragslaufzeit
18 Jahre bis 21 Jahre 3 Jahre
22 Jahre bis 23 Jahre 2 Jahre
24 Jahre 1 Jahr
25 Jahre oder älter keine Begrenzung

Eine Ausnahme bilden dabei Spieler, die in ihrem Draftjahr nicht in Nordamerika aktiv waren und nach ihrem 25. Geburtstag ihren ersten Vertrag mit einem Team der NHL abschließen; bei diesen Spielern ist bis zu ihren einschließlich 27. Lebensjahr eine maximale Vertragslaufzeit von einem Jahr vorgeschrieben. Spieler, die 28 Jahre oder älter sind und erstmals einen NHL-Kontrakt unterschreiben, können unbeschränkt unter Vertrag genommen werden.[1]

Wenn ein 18- oder 19-jähriger Spieler nicht mindestens zehn Spiele in der National Hockey League in der Saison spielt, in der der Kontrakt erstmals Gültigkeit hat, wird der Entry Level Contract um ein weiteres Jahr verlängert.[1]

Gehalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Maximalgehalt wird durch den NHL-Tarifvertrag zwischen der Spielergewerkschaft National Hockey League Players’ Association und den NHL-Teams festgelegt und richtet sich nach dem Draftjahr des Spielers.

Draftjahr maximales Grundgehalt
in US-Dollar[2]
2003 $984.200
2004 $942.400
2005 $850.000
2006 $850.000
2007 $875.000
2008 $875.000
2009 $900.000
2010 $900.000
2011 $925.000

Das Gehalt kann durch Boni und Prämien noch verbessert werden, dabei darf die Summe der Prämien nicht mehr als zwei Millionen US-Dollar betragen. Darüber hinaus darf ein Verein einem Spieler einen Unterschriftsbonus gewähren, dieser darf jedoch maximal 10 % des Grundgehalts betragen.[2] Dabei wirken sowohl Grundgehalt wie auch sämtliche Prämien gegen die vorgeschriebene Gehaltsobergrenze (Salary Cap) der Mannschaft, jedoch nur so lange, wie der Spieler sich im NHL-Kader des Teams befindet.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b National Hockey League Collective Bargaining Agreement, 2005, S. 23
  2. a b nhl.com, Collective Bargaining Agreement FAQs. Abgerufen am 16. Juli 2011.
  3. National Hockey League Collective Bargaining Agreement, 2005, S. 224