Entwicklungsbank des Europarates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Logo der Bank

Die Entwicklungsbank des Europarates (Banque de Développement du Conseil de l'Europe, CEB) ist das finanzpolitische Instrument der Sozialpolitik des Europarates. Sie untersteht direkt dem Europarat als oberster Behörde. Die Bank hat 41 Mitgliedstaaten.[1] Gouverneur ist seit 8. April 2011 Rolf Wenzel aus Deutschland.[2]

Die Aktivitäten der Entwicklungsbank erstrecken sich auf drei Bereiche:[3]

  • Stärken sozialer Integration: Hilfe für Flüchtlinge und Vertriebene, Wohnraum für Minderbemittelte, Verbesserung der Lebensbedingungen in Stadt und Land.
  • Umweltmanagement: Vorbeugung gegen Umweltkatastrophen, Umweltschutz und Bewahren kulturellen Erbes.
  • Entwickeln von „human capital“: Förderung von Bildung und Gesundheit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.coebank.org/en/about/member-countries/
  2. CEB Bank, Governor
  3. CEB Bank, Mission