EnviaM

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Envia Mitteldeutsche Energie AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 2002
Sitz Chemnitz
Leitung
Mitarbeiterzahl 743 (Vollzeitäquivalent; 2017)[1]
Umsatz 2.375,3 Mio. Euro (2017)
Branche Energieversorgung
Website www.enviam.de
www.enviam-gruppe.de

Die Envia Mitteldeutsche Energie AG (Eigenschreibweise enviaM) ist ein regionaler Energieversorger und Energiedienstleister für Strom sowie Gas in Ostdeutschland. Zum Konzern gehören weitere Gesellschaften, an denen die enviaM AG mehrheitlich beteiligt ist. Im Geschäftsjahr 2016 war enviaM unmittelbar an 53 Gesellschaften beteiligt, darunter 26 kommunalen Energieversorgungsunternehmen. Mehrheitseigentümer ist die E.ON-Tochtergesellschaft Innogy mit 58,57 Prozent. Rund 650 ostdeutsche Kommunen sind mit 41,43 Prozent beteiligt. Die enviaM-Gruppe versorgt mehr als 1,3 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wärme und energienahen Dienstleistungen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der deutschen Wiedervereinigung erfolgte 1990 in Ostdeutschland eine Umwandlung der Energiekombinate in Aktiengesellschaften. Bei der Neugründung der Stadtwerke fungierten die bestehenden Strukturen der Bundesländer in Westdeutschland als Vorbild. Dabei gliederte sich die Stromwirtschaft in drei Stufen: Verbundunternehmen, Regionalversorger und Stadtwerke. Auch die Gründungen der Vorgängerunternehmen der heutigen enviaM AG, der regionalen Stromversorger Energieversorgung Spree-Schwarze Elster AG (ESSAG) in Cottbus, Energieversorgung Südsachsen AG (EVS AG) in Chemnitz, Mitteldeutsche Energieversorgung AG (MEAG) in Halle (Saale) und Westsächsische Energie AG (WESAG) in Markkleeberg, sind Ausdruck dieser Entwicklung. Im Februar 1994 erwarb die RWE AG Anteile an diesen neu geschaffenen Unternehmen von der Treuhand.

Die enviaM AG entstand aus zwei Fusionen. Am 10. Mai 1999 verschmolzen ESSAG, EVS AG und WESAG zur envia Energie Sachsen Brandenburg AG. Sitz wurde Chemnitz. enviaM entstand am 7. August 2002 aus einer Fusion der envia Energie Sachsen Brandenburg AG und der MEAG.

Kennzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Umsatzerlöse der enviaM-Gruppe beliefen sich im Geschäftsjahr 2017 auf rund 4,96 Milliarden Euro. Die Stromabgabe des Unternehmensverbundes betrug 2017 21.385 Gigawattstunden und die Gasabgabe 13.543 Gigawattstunden. Die enviaM-Gruppe beschäftigte zum 31. Dezember 2017 3.508 Vollzeitkräfte.

Die enviaM AG, die Stammgesellschaft der enviaM-Gruppe, erwirtschaftete 2017 Umsatzerlöse in Höhe von 2.375,3 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2017 beschäftigte die enviaM AG 743 Mitarbeiter.

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die enviaM-Gruppe ist in den Bereichen Energie, Infrastruktur und Service tätig. Innerhalb des Unternehmensverbundes übernimmt die enviaM AG als Stammgesellschaft eine Koordinations- und Steuerfunktion. Sie trägt die Verantwortung für das gesamte Kerngeschäft des innogy-Konzerns in Ostdeutschland. Hauptsitz der enviaM AG ist Chemnitz. Weitere wichtige Standorte sind Halle (Saale), Cottbus, Kabelsketal und Markkleeberg.

Der enviaM-Gruppe gehören folgende Unternehmen an:

Energie

  • envia Mitteldeutsche Energie AG, Chemnitz (Stromvertrieb)
  • Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH (MITNETZ STROM), Halle (Saale) (bis 30. Dezember 2011 envia Netz GmbH; Verteilnetzbetreiber Strom)
  • Mitteldeutsche Netzgesellschaft Gas mbH (MITNETZ GAS), Kabelsketal (bis 30. Dezember 2011 MITGAS Verteilnetz GmbH; Verteilnetzbetreiber Gas)
  • envia THERM GmbH, Bitterfeld-Wolfen (Erzeugung von Strom und Wärme)
  • MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH, Halle (Saale) (Gasvertrieb)
  • VWS Verbundwerke Südwestsachsen GmbH, Lichtenstein (Vertrieb von Strom, Gas, Wärme)

Infrastruktur

  • EVIP GmbH, Bitterfeld-Wolfen (Industriestandversorgung)
  • envia TEL GmbH, Markkleeberg (Telekommunikationsdienstleistungen)

Service

  • A/V/E GmbH, Halle (Saale) (Abrechnungsdienstleistungen, Kundenbetreuung)
  • envia SERVICE GmbH, Cottbus (Abrechnungsdienstleistungen, Kundenbetreuung)
  • bildungszentrum energie GmbH, Halle (Saale) (Personaldienstleistungen)

Unternehmensleitung (Vorstandsvorsitzender)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschäftsbericht der envia Mitteldeutsche Energie AG zum 31. Dezember 2016. In: enviam-gruppe.de, 5. April 2017, abgerufen am 9. Dezember 2018 (PDF; 1,4 MB).