Epiphyllum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Epiphyllum

Epiphyllum crenatum var. kimnachii

Systematik
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Hylocereeae
Gattung: Epiphyllum
Wissenschaftlicher Name
Epiphyllum
Haw.

Epiphyllum ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Der botanische Name der Gattung leitet sich von den griechischen Wörtern έπί epí für „auf“ und φύλλον phýllon für „Blatt“ ab, bedeutet zusammen „auf dem Blatt“ und verweist auf den Ursprungsort der Blüten an den blattähnlichen Trieben. Die Typusart der Gattung ist Epiphyllum phyllanthus.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arten der Gattung Epiphyllum wachsen meistens epiphytisch, einige jedoch auch lithophytisch. Es sind frei verzweigte, aufrechte, kletternde oder hängende Sträucher, die häufig Luftwurzeln ausbilden. Alte Triebe sind im Querschnitt rund, für gewöhnlich ohne Dornen und oft holzig. Jüngere Triebe sind blattähnlich abgeflacht, haben Ränder mit breit gerundeten oder spitzen Zähnen und sind an den Areolen manchmal gelappt oder gefiedert geteilt. Dornen sind für gewöhnlich nicht vorhanden.

Die tablett- oder trichterförmigen Blüten entstehen seitlich, stehen einzeln und sind 10 bis 30 Zentimeter lang. Sie öffnen sich für gewöhnlich in der Nacht. Das Perikarpell ist mit kleinen Schuppen und nur selten mit Haaren oder Borsten besetzt. Die lange Blütenröhre hat kahle Schuppen und ist am Schlund abrupt geweitet. Die äußeren Blütenhüllblätter sind weißlich, gelblich oder blassrosa, die inneren blassgelb oder weiß.

Die eiförmigen bis länglichen, dornlosen Früchte tragen kleine Schuppen und Areolen. Sie sind 4 bis 9 Zentimeter lang und weisen einen Durchmesser von 2 bis 5 Zentimeter auf. Die nierenförmigen Samen sind schwarz.

Verbreitung und Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Epiphyllum ist hauptsächlich in Mittelamerika und Mexiko verbreitet. Einige Arten wachsen jedoch auch in der Karibik und im Norden von Südamerika.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1812 durch Adrian Hardy Haworth.[1] Die Typusart der Gattung ist Epiphyllum phyllanthus (L.) Haw.

Systematik nach N.Korotkova et al. (2021)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung umfasst folgenden Arten:[2]

Synonyme der Gattung sind Phyllocactus Link (1829, nom. illeg.), Phyllocereus Miq. (1839, nom. illeg.), Marniera Backeb. (1950) und Chiapasophyllum Doweld (2002).[3]

Systematik nach Korotkova, Borsch und Arias (2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ihrer Synopsis der Tribus Hylocereeae akzeptieren Nadja Korotkova, Thomas Borsch und Salvador Arias 2017 die folgenden Arten:[4]

Systematik nach E.F.Anderson (2005)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Edward F. Anderson (2005) gehören folgende Arten zur Gattung:[5]

Synonyme der Gattung sind Phyllocactus Link, Arthrophyllum Labour. und Marniera Backeb.

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Synopsis plantarum succulentarum cum descriptionibus synonymis locis, observationibus anglicanis culturaque. S. 197, London 1812; online
  2. Nadja Korotkova, David Aquino, Salvador Arias, Urs Eggli, Alan Franck, Carlos Gómez-Hinostrosa, Pablo C. Guerrero, Héctor M. Hernández, Andreas Kohlbecker, Matias Köhler, Katja Luther, Lucas C. Majure, Andreas Müller, Detlev Metzing, Reto Nyffeler, Daniel Sánchez, Boris Schlumpberger, Walter G. Berendsohn: Cactaceae at Caryophyllales.org – a dynamic online species-level taxonomic backbone for the family – Electronic supplement. In: Willdenowia. Band 51, Nr. 2, 2021, S. 109–111 (doi:10.3372/wi.51.51208).
  3. Nadja Korotkova, David Aquino, Salvador Arias, Urs Eggli, Alan Franck, Carlos Gómez-Hinostrosa, Pablo C. Guerrero, Héctor M. Hernández, Andreas Kohlbecker, Matias Köhler, Katja Luther, Lucas C. Majure, Andreas Müller, Detlev Metzing, Reto Nyffeler, Daniel Sánchez, Boris Schlumpberger, Walter G. Berendsohn: Cactaceae at Caryophyllales.org – a dynamic online species-level taxonomic backbone for the family – Electronic supplement. In: Willdenowia. Band 51, Nr. 2, 2021, S. 109 (doi:10.3372/wi.51.51208).
  4. Nadja Korotkova, Thomas Borsch, Salvador Arias: A phylogenetic framework for the Hylocereeae (Cactaceae) and implications for the circumscription of the genera. In: Phytotaxa. Band 327, Nummer 1, 2017, S. 21–23
  5. Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2005, ISBN 3-8001-4573-1, S. 249–252.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Epiphyllum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien