Erbenheimer Warte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Erbenheimer Warte

Die Erbenheimer Warte ist ein 1497 errichteter Wartturm der ehemaligen Kasteler Landwehr auf dem Hochplateau im Bereich der heutigen Siedlung Fort Biehler an der Grenze zum Nachbarstadtteil Erbenheim, die heute beide zu Wiesbaden gehören.

Es handelt sich um einen Rundturm mit einem spitzen Steindach und Pechnasen, dessen Zugang hoch über dem Boden liegt. Der Turm wird heute von einem Verein betreut und kann nach Anmeldung besichtigt werden.

Gegen Ende des 15. Jahrhunderts ließ der Mainzer Erzbischof Berthold von Henneberg als Schutz gegen starke „Räuberei“, zu nennen sind hier insbesondere die „Eppsteiner Raubritter“, die Kasteler Landwehr, gelegentlich auch „Mainzer Landwehr“ genannt, mit verschiedenen Warttürmen bauen.

Zur Kasteler Landwehr gehörten folgende Warttürme: die Mosbacher Warte, die Erbenheimer Warte, die Hochheimer Warte und die Flörsheimer Warte bei Wicker.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Erbenheimer Warte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 2′ 31″ N, 8° 17′ 52,2″ O