Eric Forsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eric Forsberg (* 16. Dezember 1959 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Regisseur und Drehbuchautor von mehreren B-Movies und Komödien.

Leben[Bearbeiten]

Eric Forsberg ist der Sohn der US-amerikanischen Improvisations-Schauspiellehrerin Josephine Raciti Forsberg und des Regisseur Rolf Forsberg.

Forsberg ist der Autor und Regisseur des Spielfilms Mega Piranha (2010), sowie der Drehbuchautor des Spielfilms Snakes on a Train (2006), einem der ersten Mockbuster des Filmstudios The Asylum. Er schrieb auch die Drehbücher für 30.000 Meilen unter dem Meer (2007) und Krieg der Welten 2 – Die nächste Angriffswelle (2008), die auch unter dem Dach von The Asylum entstanden. Er inszenierte die Filme Alien Abduction (2005), und Night of the Dead (2006). Weitere Filme, an denen er mitwirkte sind Torture Room, und die Stoner-Komödie Sex Pot sowie Monster, Thor – Der Allmächtige, Arachnoquake und Age of the Hobbits. Er arbeitete auch als Co-Produzent und Regieassistenz an zahlreichen Filmen für Christopher Coppola und Alain Silver, einschließlich White Nights, Bel Air und Palmer Pickup. In seinen frühen Jahren war er ein Improvisations-Comedy-Dozent an The Players Workshop und The Second City Training Center in Chicago.

Forsberg lebt in Süd-Kalifornien mit seiner Frau Karen und seine Tochter Lola. Er ist ein Gründungsmitglied der Produktionsfirma Cerebral Experiment.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]