Ernst-August-Orden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großkreuz
Ordensband

Der Ernst-August-Orden wurde am 15. Dezember 1865 durch König Georg V. von Hannover als allgemeiner Verdienstorden gestiftet und kam an Militär- und Zivilpersonen gleichermaßen zur Verleihung.

Ordensklassen[Bearbeiten]

Der Orden bestand aus fünf Klassen sowie einem affiliierten Verdienstkreuz in zwei Klassen:

  • Großkreuz
  • Komtur I. und II. Klasse
  • Ritter I. und II. Klasse
    • Goldenes Verdienstkreuz
    • Silbernes Verdienstkreuz

Ordensdekoration[Bearbeiten]

Das Ordenszeichen ist ein goldgerändertes, mit goldenen Kugeln an den acht Spitzen und goldenen Königskronen in den Winkeln versehenes weißemailliertes Malteserkreuz, mit rotem Medaillon, dessen goldgeränderter blauer Reif auf der Vorderseite die goldene Devise des Königs SUSCIPERE ET FINIRE (unternehmen und zu Ende führen) und auf der Rückseite das goldene Stiftungsdatum DEN XV DECEMBER MDCCCLXV trägt. Innerhalb des Reifs sind auf der Vorderseite außerdem die Initialen von König Ernst-August und auf der Rückseite die von König Georg V. zu sehen.

Bei dem Ritterkreuz der II. Klasse ist die sonst übliche Goldverzierung aus Silber.

Zum Groß- und dem Komturkreuz I. Klasse wurde ein silberner Stern verliehen, der auf der linken Brust getragen wurde.

Das Ordensband ist scharlachrot mit dunkelblauen, an den Rändern, parallelen Streifen.

Verleihungszahlen[Bearbeiten]

Obwohl mit der Annexion des Königreiches Hannover durch Preußen 1866 der Orden offiziell erloschen war, wurde er durch den exilierten König Georg V. und seinen Sohn Ernst August bis 1900 weiterhin verliehen.

Ordensklasse Zeitraum Verleihungen
Großkreuz 1866–1900 42
Komtur I. Klasse 1866–1877 45
Komtur II. Klasse 1866–1878 95
Ritter I. Klasse 1866–1878 213
Ritter II. Klasse 1866–1878 409
Goldenes Verdienstkreuz 1866–1875 34
Silbernes Verdienstkreuz nicht zu ermitteln

Literatur[Bearbeiten]

  • Arnhard Graf Klenau: Orden in Deutschland und Österreich. Band II: Deutsche Staaten (1806–1918). Teil I: Anhalt–Hannover. Offenbach 2008. ISBN 3-937064-13-3. S. 220–223.
  • Karl Hermann von Heyden: Ehren-Zeichen (Kriegs-Denkzeichen, Verdienst- und Dienstalters-Zeichen) der erloschenen und blühenden Staaten Deutschlands und Österreich-Ungarns. Meiningen 1897.

Weblinks[Bearbeiten]