Eugen Illés

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eugen Illés (* 28. Januar 1879 in Debrecen als Jenő Illés; † 17. Oktober 1951 in Budapest) war ein ungarischer Kameramann, Filmregisseur, Filmproduzent und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte in Budapest und in Berlin Klassische Philosophie, Astronomie, Mathematik und Musik. 1901 betätigte er sich als Ingenieur und Schriftsteller.

1912 wurde er Kameramann und bald darauf auch Regisseur bei der Filmproduktionsgesellschaft Duskes GmbH in Berlin. Als Regisseur hatte er großen Anteil an der Entdeckung des Stummfilmstars Erna Morena. 1913 wurde er von Alfred Duskes in dessen neu gegründeter Produktionsfirma Literaria Film unter Vertrag genommen, bei einem Monatsgehalt von 600 Mark plus Bonus,[1] also ca. 3.411 Euro.

Illés inszenierte vor allem Sensations- und Abenteuergeschichten, daneben auch Komödien und Melodramen.

1915 kehrte er vorübergehend nach Ungarn zurück und drehte in Budapest Filme für verschiedene Auftraggeber. Ab 1917 war Illés wieder in Berlin und arbeitete für die Neutral-Film als Regisseur, Kameramann und Drehbuchautor. Unter seiner Regie entstand 1918 die erste Verfilmung des Romans Alraune. Illés war auch als Filmproduzent tätig und Inhaber der "Illés Film Company mbH" (1921–1928)[2] und der "Illés-Film GmbH" (1922–1928).[3] Im November 1928 gründete er die "Rote Mühle GmbH"[4] und übernahm die Geschäftsleitung des gleichnamigen Berliner Kinos (Kurfürstendamm 122).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Birett, Herbert: Lichtspiele. Der Kino in Deutschland bis 1914, Seite XXXV, Q-Verlag München, 1994
  2. Handelsregister Berlin HRB Nr. 20797
  3. Handelsregister Berlin HRB Nr. 27512
  4. Handelsregister Berlin HRB Nr. 42149, s. a. http://www.allekinos.com/BERLINRoteMuehle.html