Euroregion Tatry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Euroregion Tatry ist eine Euroregion im Grenzgebiet zwischen Polen und der Slowakei. Die Euroregion grenzt an die Euroregion Beskiden im Westen und an die Euroregion Karpaten im Osten.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Euroregion Tatry wurde am 26. August 1994 in Nowy Targ gegründet, das auch Sitz der Verwaltung der Euroregion Tatry ist. In ihr sind die Grenzgebiete Polens und der Slowakei in der Umgebung der Tatra vereint. Sie umfasst die historischen Regionen Podhale, Zips, Liptau und Orava sowie die Städte Zakopane, Nowy Targ, Rabka-Zdrój, Szczawnica und Limanowa in Polen sowie Liptowski Mikulasz, Poprad und Stara Lubowla in der Slowakei.

Ziel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptziel der Euroregion sind gemeinsame Aktivitäten zur ausgewogenen Entwicklung der Region, die Begegnung der Bewohner und Institutionen. Im letzteren Fall sollen vor allem Informationen und Erfahrungen ausgetauscht werden, die Arbeitsmarktsituation verbessert und die wirtschaftliche Entwicklung vorangetrieben werden. Gleichzeitig soll gemeinsam nach Lösung von Verkehrsproblemen und der Infrastruktur gesucht werden. Auch die Aufgaben des Umweltschutzes und der Lebensbedingungen sollen gemeinsam gelöst werden.

Ausdehnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Höhere Verwaltungseinheiten innerhalb der Euroregion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Euroregion gehören:

Kleinere Verwaltungseinheiten sowie Unterverbände innerhalb der Euroregion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die polnische Seite besteht aus den Kreisen Tatrzański, Nowotarski, Sucha, Limanowski und Nowosądecki sowie Teilen der Kreise Myślenicki und Gorlicki.

Slowakei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der slowakische Teil besteht aus den Kreisen in der Orava, Liptau und Zips.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]