Eva Döhla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oberbürgermeisterin Eva Döhla im Theater Hof (2020)

Eva Döhla (* 1972 in Würzburg)[1] ist eine deutsche Kommunalpolitikerin der SPD. Sie wurde am 29. März 2020 zur Oberbürgermeisterin von Hof (Saale) gewählt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrem Abitur 1991 am Jean-Paul-Gymnasium Hof schloss sie an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg ein Magister-Studium der Politischen Wissenschaften, Germanistik und Geschichte erfolgreich ab. Danach war sie zeitweise als Journalistin und seit 2001 bei der Hofer Diakonie, unter anderem in den Bereichen Kommunikation und Marketing, tätig. Von Januar 2006 bis März 2007 absolvierte sie ein berufsbegleitendes (Block-)Studium an der Universität Basel, das sie mit dem Master of Advanced Studies in Marketing Management abschloss.[2][3]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlkampagne zur Oberbürgermeisterwahl 2020

2012 trat Döhla erstmals zur Oberbürgermeisterwahl in Hof an, wobei sie die zweithöchste Stimmenzahl der fünf Kandidaten erhielt. Seit 2014 sitzt sie im Stadtrat von Hof. Seit Mai 2017 ist sie dort Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion.[2]

Bei der Kommunalwahl 2020 trat sie erneut als Oberbürgermeisterkandidatin für Hof an. Am 29. März 2020 gewann sie die Stichwahl gegen Amtsinhaber Harald Fichtner mit 54,8 % der Stimmen.[4]

Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwerpunkte ihres OB-Wahlkampfs 2020 waren die Themen Stadt- und Standortentwicklung, Attraktivitätssteigerung der Innenstadt, Mobilitätsverbesserung und Armutsüberwindung.[5] Sie stellte in Aussicht, auf dem Areal der geplanten Hof-Galerie am Strauß einen innerstädtischen Park, dem sie den Arbeitstitel Schiller-Park gab, zu errichten.

Sicherung der Domain Harald Fichtner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des OB-Wahlkampfs 2020 sicherte sich ihr Ehemann die Domain www.harald-fichtner.de. Besuchern dieser Seite wurde nicht die Homepage des gleichnamigen amtierenden Oberbürgermeisters der Stadt Hof, sondern von dessen Herausforderin Eva Döhla gezeigt.[6]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eva Döhla ist verheiratet und hat drei Kinder.[1] Ihr Vater, der Jurist Dieter Döhla, war von 1984 bis 1988 2. Bürgermeister und von 1988 bis 2006 Oberbürgermeister von Hof.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Eva Döhla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Wahl von Landrat & Oberbürgermeister Hof sowie 26 weitere Bürgermeisterwahlen tvo.de. Abgerufen am 29. März 2019.
  2. a b Oberbürgermeisterin Eva Döhla. spd-hof.de. Abgerufen am 29. März 2019.
  3. WWZ: 26 erfolgreiche Absolventen von Marketing-Lehrgang. Abgerufen am 6. April 2020 (englisch).
  4. a b Eva Döhla ist neue Hofer Oberbürgermeisterin. In: Frankenpost. Abgerufen am 29. März 2020.
  5. "Die fünf größten Herausforderungen". Abgerufen am 6. Februar 2020.
  6. "Wer Fichtner sucht, bekommt Döhla". Abgerufen am 6. Februar 2020.