Extravagantes Johannis XXII.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Extravaganten Johannes XXII sind ein Teil des Corpus Iuris Canonici, einer Sammlung von Kirchenrecht.

Sie entstanden aus einer Überarbeitung des ersten sogenannten Anhangs zu den Klementinen. Der ursprüngliche Kompilator war Wilhelm von Montlezun. Er verfasste sein Werk 1317. 1325 wurde seine Sammlung von Zenzelinus von Montpeiller neu zusammengefasst und zum Anhang der Klementinen gemacht. Er fügte weitere Dekretalen hinzu. Um 1500 wurde sie nochmals von Jean Chappuis überarbeitet.

Die Extravaganten Johannes XXII. sind nicht in die übliche Form von fünf Büchern geteilt, sondern nur in 14 Titel mit einer Untergliederung in Kapitel geordnet.

Zitierweise: c. 2 Extrav. Joann. XXII, (titulus) IV