Fürther Mathematik-Olympiade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der 20. Fürther Mathematik-Olympiade

Die Fürther Mathematik-Olympiade (FüMO) ist ein seit 1992 jährlich in Bayern stattfindender Mathematikwettbewerb. Er richtet sich an Realschüler und Gymnasiasten der Klassen 5 bis 8 und besteht aus zwei Hausaufgabenrunden.

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wettbewerb ist je nach Regierungsbezirk unterschiedlich organisiert. In Mittelfranken bestehen die Preise beispielsweise aus Buchgutscheinen, kleinen Sachpreisen und einer Einladung zum FüMO-Tag an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Die Preisträger in Niederbayern werden zu einem Wochenend-Seminar, ähnlich wie beim Landeswettbewerb Mathematik Bayern, eingeladen.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstellung der Aufgaben, Organisation und Korrekturen erfolgen fast ausschließlich ehrenamtlich. Die Preise werden durch Sponsoren und dem Verein Fürther Mathematik-Olympiade e.V. finanziert.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fürther Mathematik-Olympiade wird durch den ähnlichen Namen manchmal mit den (bundesweiten) Mathematik-Olympiaden verwechselt. Es besteht kein direkter Zusammenhang, jedoch eine gelegentliche Zusammenarbeit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]