FC Bayern München (Handball)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FC Bayern Handball
Logo des FC Bayern Handball
Voller Name Fußball-Club Bayern München e. V.,
Abteilung Handball
Abkürzung(en) FCBH
Spitzname(n) Die Roten / Bazis
Gegründet 1945
Vereinsfarben rot-weiss
Halle FC Bayern Campus,
Ingolstädter Str. 272,
80937 München
Plätze 450
Geschäftsführer Abteilungsleiter:
Daniel Sack
Trainer Männer I:
Fadil Kqiku
Frauen I:
Zvjezdan Tomić
Liga Männer: Bezirksoberliga Oberbayern
Frauen: Bezirksliga Oberbayern
2019/2020
Rang
Website fcbayern.com/handball
Heim
Auswärts
Größte Erfolge
National Männer: 5. Platz Deutsche Handballmeisterschaft 1955
Frauen: 4. Platz Bundesliga-Saison 1977/78

Die Handballabteilung des FC Bayern München ist eine von acht Nebenabteilungen des Fußballvereins FC Bayern München. Sie wurde 1945 gegründet. Die Männermannschaft spielte in den 1950er Jahren auf Verbandsebene in der damals höchsten deutschen Spielklasse, die Frauenmannschaft gehörte in den 1970er Jahren der Bundesliga an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs waren es die drei ehemaligen Handballspieler der Turnerschaft Jahn München, Otto Würth, Erwin Kienzl und Rudolf Vincenc, die beim provisorischen Vorstand des FC Bayern die Gründung einer Feldhandballabteilung anregten. Im August 1945 fand die Gründungsversammlung statt; erster Abteilungsleiter wurde Erwin Kienzl. Als Trainingsstätte diente zunächst ein Platz an der Bogenhausener Zaubzerstraße.

Die Abteilung erhielt regen Zulauf. Ende 1946 hatte sie bereits über 50 Mitglieder und stellte drei Herrenmannschaften und eine Jugendmannschaft. Die 1. Herrenmannschaft spielte in der südbayerischen Oberliga, der damals höchsten Spielklasse. Mit Nationalspieler Markus Bernhard in seinen Reihen konnte sich der Verein in der oberste Spielklasse etablieren. Mit dem fünften Platz im Hallenhandball bei der Deutschen Meisterschaft 1955 erreichte der FC Bayern den bis heute größten Erfolg.

Den frühen Erfolgen der Männer folgten die der Frauen in den 1970er Jahren, die Damenmannschaft war 1975 Gründungsmitglied der Bundesliga der Frauen, musste aber in der Saison 1980/81 den Abstieg hinnehmen. In dieser Zeit gelang mit dem Trainer Kurt Lederer in der Saison 1977/78 ein vierter Platz in der Bundesliga als größter Vereinserfolg.

Die erste Herrenmannschaft spielte 2020/21 in der Bezirksoberliga Oberbayern (6. Liga), die zweite Herrenmannschaft in der Bezirksliga, die dritte Herrenmannschaft in der Bezirksklasse (Stand: Spielzeit 2019/20). Die erste Damenmannschaft spielt nach ihrem Aufstieg in der Bezirksoberliga. Die Jugendabteilung nahm in der Saison 2020/21 mit 11 Teams am Spielbetrieb teil.[1]

Übersicht der Jugendmannschaften:
Männliche Jugend:
A-Jugend (Jahrgänge 2001/2002) – Übergreifende Bezirksoberliga (UBOL)
B-Jugend (Jahrgänge 2003/2004) – Landesliga (LL)

BII-Jugend(Jahrgänge 2005/2006) – Übergreifende Bezirksliga (UBOL)
CI-Jugend (Jahrgänge 2005/2006) – Landesliga Süd (LL)
D-Jugend (Jahrgänge 2007/2008) – Bezirksoberliga (ÜBOL)
E-Jugend (Jahrgänge 2009/2010) – Spielfeste

Weibliche Jugend:
C-Jugend (Jahrgänge 2006/2007) – Übergreifende Bezirksoberliga (UBOL)
D-Jugend (Jahrgänge 2008/2009) – Bezirksliga (ÜBL)

Gemischt:
Minis (Jahrgänge 2011/2012) – Spielfeste

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren

Frauen

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FC Bayern München, Mannschaften und Ligeneinteilung 2019/20 (nuLiga Handball – Mannschaften); abgerufen 14. Mai 2020.