FSV Braunfels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FSV Braunfels
Vereinswappen
Basisdaten
Name FSV 1918 Braunfels e.V.
Sitz Braunfels, Hessen
Gründung 1918
Farben blau-gelb
Präsident Hans-Joachim Eich
Website www.fsv-braunfels.com
Erste Mannschaft
Trainer Pal Gojanj
Spielstätte Stadion Schlossblick
Plätze 5000
Liga Gruppenliga
2017/18 17. (Verbandsliga Mitte)
Heim
Auswärts

Der FSV Braunfels ist ein 1918 gegründeter Fußballverein aus dem hessischen Braunfels. Die Zahl der Vereinsmitglieder beläuft sich auf etwa 500.

Die bislang größten Erfolge des Vereins waren drei Jahre Zugehörigkeit zur Oberliga Hessen in den Spielzeiten 1999/00, 2003/04 und 2006/07, als man jedoch jeweils wieder direkt abstieg.

Die Saison 2011/12 der Verbandsliga Mitte konnte der FSV Braunfels auf dem ersten Tabellenplatz beenden, was den erneuten Aufstieg in die Fußball-Hessenliga bedeutet.

Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Liga (Spielklasse) Platz Tore Punkte
2018/19 Gruppenliga Gießen/Marburg (VII)
2017/18 Verbandsliga Mitte (VI) 17. 30:100 12
2016/17 Verbandsliga Mitte (VI) 12. 50:54 41
2015/16 Verbandsliga Mitte (VI) 10. 35:55 39
2014/15 Verbandsliga Mitte (VI) 10. 41:41 42
2013/14 Verbandsliga Mitte (VI) 7. 61:50 50
2012/13 Hessenliga (V) 16. 32:71 33
2011/12 Verbandsliga Mitte (VI) 1. 80:44 79
2010/11 Verbandsliga Mitte (VI) 3. 88:47 66
2009/10 Verbandsliga Mitte (VI) 4. 57:51 55
2008/09 Verbandsliga Mitte (V) 11. 43:47 40
2007/08 Landesliga Hessen-Mitte (V) 6. 62:48 53
2006/07 Oberliga Hessen (IV) 18. 30:88 21
2005/06 Landesliga Hessen-Mitte (V) 2. 58:37 64
2004/05 Landesliga Hessen-Mitte (V) 4. 63:39 58
2003/04 Oberliga Hessen (IV) 16. 38:62 26

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FSV Braunfels trägt seine Heimspiele im Stadion Schlossblick aus. Das Stadion verfügt über 5.000 Plätze, davon rund 500 Sitzplätze auf einer kleinen Tribüne.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • DeutschlandDeutschland Harald Preuß (2003–2004) Spieler, (2005–2009) Spielertrainer,

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]