Fahrzeug-Zulassungsverordnung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Fahrzeugzulassungsverordnung)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Titel: Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr
Kurztitel: Fahrzeug-Zulassungsverordnung
Abkürzung: FZV
Art: Bundesrechtsverordnung
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Rechtsmaterie: Besonderes Verwaltungsrecht, Verkehrsrecht
Fundstellennachweis: 9232-14
Ursprüngliche Fassung vom: 25. April 2006
(BGBl. I S. 988)
Inkrafttreten am: 1. März 2007
Letzte Neufassung vom: 3. Februar 2011
(BGBl. I S. 139)
Inkrafttreten der
Neufassung am:
11. Februar 2011
Letzte Änderung durch: Art. 9 G vom 3. Dezember 2015
(BGBl. I S. 2178, 2184)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
1. Januar 2016
(Art. 13 G vom 3. Dezember 2015)
GESTA: D036
Weblink: Text der Verordnung
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Die Verordnung über die Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr, oder im Kurztitel Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV), hat als Bundesrechtsverordnung die zulassungstechnischen Teile der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) und die bisherige Fahrzeugregisterverordnung (FRV) abgelöst und normiert die Zulassung von Fahrzeugen und Personen zum Öffentlichen Straßenverkehr in Deutschland. Die StVZO soll Schritt für Schritt abgelöst werden. Mit der Einführung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung waren Änderungen im Bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog für Verkehrsordnungswidrigkeiten verbunden.

Wichtige Regelungsinhalte der FZV sind:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!