Falkenburg (Kyffhäuser)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Falkenburg
Ruine der Falkenburg

Ruine der Falkenburg

Staat: Deutschland (DE)
Ort: Rottleben
Entstehungszeit: 1100 bis 1200
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Wohnturmrest
Ständische Stellung: Ortsadel
Geographische Lage: 51° 23′ N, 11° 2′ OKoordinaten: 51° 22′ 30,9″ N, 11° 2′ 16,2″ O
Höhenlage: 190 m ü. NN
Falkenburg (Thüringen)
Falkenburg
3D-Ansicht des digitalen Geländemodells

Die Falkenburg ist eine Burgruine im Kyffhäuserkreis in Thüringen. Die Ruine der Höhenburg liegt auf 190 m ü. NN oberhalb der Barbarossahöhle zwischen den Ortschaften Rottleben und Steinthaleben am Südwestrand des Kyffhäusers.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burg, die wahrscheinlich nur aus einem von einem tiefen Graben umgebenen Wohnturm bestand, wurde vermutlich spätestens Mitte des 12. Jahrhunderts erbaut[1], aber erst 1349 urkundlich als Sitz des Heinrich von Falkenburg genannt. 1458, inzwischen Raubritterburg, wurde sie von einem Heer erobert und zerstört, das von einem Bündnis der Städte Erfurt, Nordhausen, Mühlhausen mit Landgraf Wilhelm II. von Thüringen, Schwarzburg, Hohnstein, Stolberg und dem kurmainzischen Eichsfeld entsandt worden war. Von der Burg blieb nur ein einzelner größerer Mauerrest des Wohnturms und die Reste einer Zisterne übrig.

Bauliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die auf einem Kalksteinplateau gelegene Falkenburg hatte einen quadratischen Grundriss und war von einer eineinhalb Meter dicken Burgmauer umschlossen. Die Nutzfläche betrug 31 Quadratmeter, die Hoffläche 18 Quadratmeter.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sven Ostritz (Hrsg.): Archäologischer Wanderführer Thüringen, Heft 13: Kyffhäuserkreis. Kommissionsverlag Beier & Meran, Weimar 2012, ISBN 978-3-941171-58-9, S. 24–25.
  • Michael Köhler: Thüringer Burgen und befestigte vor- und frühgeschichtliche Wohnplätze. 2. erweiterte und überarbeitete Auflage. Jenzig-Verlag, Jena 2003, ISBN 3-910141-56-0, S. 107.
  • Thomas Bienert: Mittelalterliche Burgen in Thüringen – 430 Burgen, Burgruinen und Burgstätten. 1. Auflage. Wartberg Verlag, Gudensberg-Gleichen 2000, ISBN 3-86134-631-1, S. 158–159.
  • Günter Stein: Die Falkenburg im Kyffhäuser. Neue Ergebnisse der Datierung. In: Burgen und Schlösser – Zeitschrift für Burgenforschung und Denkmalpflege. Band 1, Nr. 2, 1960, ISSN 0007-6201, doi:10.11588/bus.1960.2.40893, S. 19–20 (ub.uni-heidelberg.de).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Falkenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Günter Stein: Die Falkenburg im Kyffhäuser. Neue Ergebnisse der Datierung. In: Burgen und Schlösser – Zeitschrift für Burgenforschung und Denkmalpflege. Band 1, Nr. 2, 1960, ISSN 0007-6201, doi:10.11588/bus.1960.2.40893 S. 19.
  2. Burgruine Falkenburg. In: Ausflugsziele im Harz. Abgerufen am 6. April 2020.