Familie Putz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Familie Putz ist eine fiktive Familie, die seit 1999 für das österreichische Möbelhaus XXXLutz wirbt. Sie ist eine Kreation der Werbeagentur Demner, Merlicek & Bergmann, die dafür den Staatspreis Marketing 2004 erhielt.[1]

Die einzelnen Spots der Serie sind derart gestaltet, dass aktuelle Ereignisse oder bekannte Personen (z. B. Präsidentschaftswahl) persifliert, Musicals, klassische Werke nachgespielt oder Schlager nachgesungen werden.[2]

Der Name und die Zusammensetzung der Familie stammt zum Teil von der ehemaligen Fernsehsendung Familie Petz des aus dem Kasperl bekannten Pezi (hier Putzi), nur dass es statt eines Großvaters eine Oma gibt.

Die Familie Putz konnte im Lauf der Jahre in Österreich einen sehr hohen Bekanntheitsgrad und sogar einen gewissen Kultstatus erwerben. Andererseits gibt es auch heftige Ablehnung gegen diese Art der Werbung, sogar eine eigene Facebook-Seite: Ich hasse die Familie Putz.[3]

2007 übernahm die Familie Putz eine Partnerschaft für die Kindernothilfe, entgegen der sonstigen Gepflogheit einer Patenschaft von „realen“ Persönlichkeiten.[4] Auch für die Aktion Licht ins Dunkel wurden gemeinsame Essen mit der fiktiven Familie versteigert.[5]

Der in den Spots verwendete Satz „Oiso i find des supa“ stammt Sigi Maron zufolge von ihm selbst und wurde im Zuge von ORF-Dreharbeiten aufgenommen.[6]

Im Jahr 2008 wurde die Werbung von Möbel Lutz mit der Familie Putz zur zweitbeliebtesten hinter der Spar-Werbung mit Mirjam Weichselbraun gekürt.[7]

2008 wurde nur für den Silvestertag ein Spot mit einer Persiflage des Klassikers Dinner for One produziert. Dieser wird nun, wie das Vorbild, regelmäßig zum Jahreswechsel gesendet.

Ende 2009 wurde die bis dahin vierköpfige Werbefamilie um ein fünftes Familienmitglied erweitert: Ixi, die Freundin von Putzi Putz.[8]

Im Februar 2010 wurde Trude Fukar als Oma[9] durch Zdenka Hartmann[10] ersetzt, die schon zuvor als deren Double eingesetzt wurde.

Darsteller[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Humor in XXXL (Memento vom 20. Februar 2009 im Internet Archive)
  2. Familie Putz im Wunderland, der Standard am 3. März 2010
  3. Facebook fehlt der Hausverstand, Wirtschaftsblatt am 3. Juli 2012
  4. Familie Putz wird Pate der Kindernothilfe Österreich abgerufen am 4. Oktober 2005
  5. Internet-Auktion: Familie Putz unterm Hammer auf ots abgerufen am 4. Oktober 2008
  6. http://www.maron.at/html/body_der_lutz.html
  7. http://derstandard.at/?url=/?id=1220458510330%26_lexikaRange=1
  8. http://www.pressetext.at/news/091102027/oesterreichs-bekannteste-fernsehfamilie-hat-zuwachs/
  9. http://derstandard.at/1266279046602/XXXLutz-Werbung-Neue-Oma-fuer-die-Familie-Putz
  10. http://derstandard.at/1266541536530/Familie-Putz-Zedenka-Hartmann-die-neue-XXXLutz-Oma-hat-frueher-schon-gedoubelt
  11. pressetext 12. Juni 2012: XXXLutz: Trauer um Trude Fukar, ehemals "Oma Putz"-Darstellerin