Thomas Kiennast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas W. Kiennast mit dem Österreichischen Filmpreis 2015

Thomas W. Kiennast (* 4. Dezember 1976 in Wien) ist ein österreichischer Kameramann. Sein Vater Erwin Kiennast ist erfolgreicher Musikproduzent und Komponist. Er wird auch unter dem Namen Thomas Kienast gelistet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte bis 2001 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Institut Film in der Klasse Kamera. Schon während der Studienzeit erhielt er zahlreiche Aufträge für nationale und internationale Werbefilmproduktionen. So arbeitet er für Werbespots von Firmen wie Tchibo, Pepsi und bwin.[1]

Im Langfilmbereich begann er 2004 mit den ersten drei Folgen von 4 Frauen und ein Todesfall. Gefolgt mit dem Spielfilm Im Reich der Reblaus, Regie Harald Sicheritz, für die er am 20. April 2006 die Goldene Romy als bester Kameramann erhielt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thomas Kiennast (l.) mit Regisseur Andreas Prochaska (Das finstere Tal) beim Österreichischen Filmpreis 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Thomas Kiennast auf crew-united.com, abgerufen am 16. August 2011
  2. Österreichischer Filmpreis 2015. Abgerufen am 29. Jänner 2015.
  3. 27 Nominierungen für Deutschen Kamerapreis 2018. Artikel vom 6. April 2018, abgerufen am 7. April 2018.