Fanny Pracher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fanny Pracher (1879 in München - nach 1900) war eine deutsche Opernsängerin (Sopran) und Theaterschauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pracher, die Tochter eines höheren Militärs, studierte bei Hugo Röhr und wurde 1899 ans Hoftheater Altenburg engagiert, wo sie ihre Bühnenlaufbahn begann. 1900 trat sie in den Verband des Düsseldorfer Stadttheaters ein, in dem sie als Margarethe debütierte.

Sie vertrat das Fach der jugendlich dramatischen Sängerin. Ihre Stimme wurde nicht weniger anerkannt als ihre, bei Sängerinnen nicht gewöhnliche, schauspielerische Begabung. Unterstützt von einer stattlichen Erscheinung erzielte Pracher reichen Beifall.

Aus der Reihe ihrer wirkungsvollsten Gesangspartien sind zu erwähnen: Elsa, Undine, Micaela, Agathe, Sieglinde, Marie in Trompeter etc.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eisenberg Lexikon Einband – Ausschnitt.png Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Ludwig Eisenbergs Großem biographischen Lexikon der deutschen Bühne im 19. Jahrhundert, Ausgabe von 1903.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.