Felix Teichner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Felix Teichner

Felix Teichner (* 22. August 1966 in Herborn) ist ein deutscher Provinzialrömischer Archäologe.

Studium und Lehre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte von 1985 bis 1990 an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main und promovierte dort − nach vorheriger Ausgrabungstätigkeit in Marktbreit und Stockstadt am Main – im Jahre 1992 zu dem Thema „Kahl am Main. Siedlung und Gräberfeld der Völkerwanderungszeit“ (wurde mit dem Eduard-Anthes-Preis ausgezeichnet).

Bis 1996 war er mehrfach an der Außenstelle Madrid des Deutschen Archäologischen Instituts als wissenschaftliche Hilfskraft tätig, zwischenzeitlich bereiste er mit dem Reisestipendium des DAI den Mittelmeerraum.

Nach einem Aufenthalt an der Friedrich Schiller-Universität in Jena, wo er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-geförderten Projekt "Romanisierung" der Römisch-Germanischen Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts, als auch als Lehrstuhlassistent für Klassische Archäologie arbeitete, kehrte er 2001 nach Frankfurt als Wissenschaftlicher Mitarbeiter zurück. Im Jahr 2003 erhielt er das einjährige Kalkhof-Rose-Stipendium der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz. 2004 weilte er als Gastdozent im "Centro para el Estudio de la Interdependencia Provincial en la Antigüedad Clássica - CEIPAC" (online) an der Universität Barcelona (finanziert von der Alexander-von-Humboldt-Stiftung durch das Feodor-Lynen-Stipendium). Nach der Habilitation in Frankfurt am Main war er seit 2006 als Privatdozent tätig. Im selben Jahr erhielt er das Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft und unterrichtete seitdem an den Universitäten Frankfurt, Innsbruck und Sevilla. In den Jahren 2011–2013 lehrte Teichner als Vertretungsprofessor an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Zentrum für Altertumswissenschaften). Zum Beginn des Sommersemesters 2013 wurde er zum Akademischen Rat am Vorgeschichtlichen Seminar der Philipps-Universität in Marburg ernannt, im Wintersemester 2015 folgte die Ernennung zum apl. Professor.

Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Felix Teichner arbeitet auf dem Gebiet der europäischen Archäologie, das Spektrum reicht geographisch von der Balkanhalbinsel über den nordalpinen Raum Mitteleuropas bis in den Süden der Iberischen Halbinsel und zeitlich von der frühen römischen Kaiserzeit bis in das Mittelalter hinein. Zu seinen Schwerpunkten gehören die Romanisierungsforschung, Geoarchäologie und Kontinuitätsfragen (Spätantike, Christentum, Islam). Teichner forschte unter anderem zu den römischen Anlagen in Milreu, Miróbriga/Santiago do Cacém, Abicada, Munigua, Mursella und den christlich/frühislamischen Gebäuden von Mértola. Außerdem arbeitete an dem DFG-Projekt „Kulturwandel am Beginn des 1. Jahrtausends in Westpannonien“ und Ulpiana (Kosovo) für die Römisch-Germanische Kommission in Kooperation mit dem Deutschen Archäologischen Institut.

Er ist wissenschaftlicher Beirat der Zeitschriften Romula (Revista del Seminario de Arqueología (online)), SPAL (Revista de prehistoria y arqueología de la Universidad de Sevilla (online)), der E-Zeitschrift REUDAR-European Journal of Roman Architecture (online) und der Serie "Studies on the Rural World in the Roman Period" (online) sowie Korrespondierendes Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts (Berlin). Teichner ist Vorstandsmitglied des Fördervereins Kalsmunt e.V. in Wetzlar und Herausgeber der Kleinen Schriften aus dem Vorgeschichtlichen Seminar.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monographien

  • Felix Teichner: Kahl am Main. Siedlung und Gräberfeld der Völkerwanderungszeit (= Materialhefte zur Bayerischen Vorgeschichte. Band A 80). Michael Laßleben, Kallmünz 1999. ISBN 978-3-7847-5080-4 (online)
  • Felix Teichner: Das Wohn- und Geschäftshaus 2 an der Forumsstraße. In: C. Bassas / K. E. Meyer / F. Teichner, Mulva IV: Die Häuser (= Madrider Beiträge. Band 27). Mainz 2001 (online).
  • Felix Teichner: Die germanische Siedlung Sülzdorf in Südthüringen (= Weimarer Monographien zur Ur- und Frühgeschichte. Band 40). Weimar 2005, ISBN 978-3-937517-15-5 (online).
  • Felix Teichner: Zwischen Land und Meer – Entre tierra y mar. Studien zur Architektur und Wirtschaftsweise ländlicher Siedlungen im Süden der römischen Provinz Lusitanien (= Stvdia Lvsitana. Band 3 / Madrider Beiträge). 2008 (online).
  • Felix Teichner: Die Gräberfelder von Intercisa II. Die Altfunde der Museumssammlungen in Berlin, Mainz und Wien. Bestandskatalog. Band 11. Museum für Vor- und Frühgeschichte SMPK, Berlin 2011 (online).
  • Felix Teichner (Hrsg.): Aktuelle Forschungen zur Provinzialrömischen Archäologie in Hispanien. Beiträge des DAAD-Kolloquiums im Mai 2015 in Sevilla (= Kleine Schriften aus dem Vorgeschichtlichen Seminar Marburg. Heft 61). Marburg 2016 (online).
  • Theodor Hauschild, Felix Teichner: Der römische Tempel in Évora (Portugal). Ausgrabung, Beschreibung, Wertung. (= Madrider Beiträge. Band 38). Wiesbaden 2017.

Kleine Druckschriften

Auswahl an Zeitschriftenartikeln und Kongressbeiträgen

  • Felix Teichner: Zur Chronologie des römischen Obernburg a. Main, Lkr. Miltenberg, Unterfranken. In: Bericht der bayerischen Bodendenkmalpflege 30/31, 1989/90, S. 179–234 (online).
  • Felix Teichner: Perlen des Glaubens. Die Gebetsschnur in Islam und Christentum. In: Uta von Freeden, Alfried Wieczoreck (Hrsg.): Perlen: Archäologie, Techniken, Analysen; Akten des Internationalen Perlensymposiums in Mannheim vom 11. bis 14. November 1994. (= Kolloquien für Vor- und Frühgeschichte. Band 1.) Habelt, Bonn 1997. S. 325–338 (online).
  • Felix Teichner: Trinkschale, Schale, Feldkessel. Mittelkaiserzeitliche Grabfunde aus dem Lahntal bei Wetzlar (Lahn-Dill-Kreis). In: Acta Prehistorica et Archaeologica. Band 30. 1998, S. 224–243 (online).
  • Felix Teichner: Hausgrundrisse aus einer urnenfelderzeitlichen Siedlung von Kahl am Main (Unterfranken). In: Svend Hansen, Volker Pingel (Hrsg.): Archäologie in Hessen. Neue Funde und Befunde. Festschrift für Fritz-Rudolf Herrmann zum 65. Geb. (=Internationale Archäologie. Studia honoraria 13). Marie Leidorf GmbH, Rahden/Westf. 2001, ISBN 3-89646-393-4, S. 83–89 (online).
  • Felix Teichner: Die mittelalterliche und neuzeitliche Fundkeramik aus den Grabungen des Deutschen Archäologischen Institutes in Évora (Alentejo, Portugal). In: Madrider Mitteilungen Nr. 47, 2006, ISBN 3-89500-533-9, S. 295–409. (online).
  • Felix Teichner: Romanisierung und keltische Residenz? Die kleinen Städte im Nordwesten Hispaniens. In: Elisabeth Walde, Barbara Kainrath (Hrsg.): Die Selbstdarstellung der römischen Gesellschaft in den Provinzen im Spiegel der Steindenkmäler. Akten des IX. Internationales Kolloquium über Probleme des provinzialrömischen Kunstschaffens. Innsbruck 2005. (= IKARUS. Band 2) University Press, Innsbruck 2007, S. 202–216 (online).
  • Felix Teichner, Lluís Pons Pirol: Roman Amphora Trade Across the Straits of Gibraltar. An Ancient "Anti-Economic Practice"? In: Oxford journal of archaeology., Band 27, 2008, S. 303–314 (online).
  • Felix Teichner: "Nam primum tibi mater Hispania est, terris omnibus terra felicior". Spätantike Großvillen und Residenzen auf der Iberischen Halbinsel. In: Gerda von Bülow, Heinrich Zabehlicky (Hrsg.): Bruckneudorf und Gamzigrad : spätantike Paläste und Großvillen im Donau-Balkan-Raum : Akten des Internationalen Kolloquiums in Bruckneudorf vom 15. bis 18. Oktober 2008. (= Kolloquien zur Vor- und Frühgeschichte. Band 15) Frankfurt 2011, S. 293–308 (online).
  • Felix Teichner, Yolanda Pena Cervantes: Archäologisches zur Herstellung von Olivenöl und Wein im römischen Hispanien. Ein Forschungsbericht. In: Bonner Jahrbücher. Band 210/211, 2010/2011, S. 95–178 (online).
  • Felix Teichner: From Aquileia to Carnuntum: Geographical Mobility Along the Amber Road. In: Veleia. Band 30, 2013, S. 45–70 (online).
  • Felix Teichner: "Balkanarchäologie". Spiegel der Zeitgeschichte? In: Gerda von Bülow (Hrsg.): Kontaktzone Balkan : Beiträge des Internationalen Kolloquiums "Die Donau-Balkan-Region als Kontaktzone zwischen Ost-West und Nord-Süd" vom 16.-18. Mai 2012 in Frankfurt a. M.. (= Kolloquium für Vor- und Frühgeschichte. Band 20) Habelt, Bonn 2015, S. 1–31 (online).
  • Felix Teichner, Heike Schneider: Zur Nachhaltigkeit römischer Raumordnung in Pannonien am beispiel einer Siedlungskammer an Marcal und Raab. In: P. Scherrer, Ute Lohner-Urban, Johanna Kraschitzer: Der obere Donauraum 50 v. bis 50 n. Chr. (= Region im Umbruch. Band 10) Berlin 2015, S. 313–316 (online).
  • Felix Teichner: Ulpiana - Iustiniana secunda (Kosovo). Das urbane Zentrum des dardanischen Bergbaubezirks. In: Ephemeris Napocensis. Band 25, 2015, S. 81–93 (online).
  • Felix Teichner: Loci sepulcri in agro. La evidencia del Projecto VRB. In: Rafael Hidalgo Prieto (Hrsg.): Las villas romanas de la Bética. Volumen 1. Sevilla 2017, S. 551–574 (online).

Neuerscheinungen

  • Felix Teichner: O establecimento portuário do Cerro da Villa (Vilamoura): de aglomerado romano a aldeia islâmica. In: Catálogo de exposição. Loulé- Território, Memória e Identidade. Museu Nacional de Arqueologia, Belem 2017.
  • Felix Teichner: Roman Villas in the Iberia Peninsula (Second Century BC - Third Century BC). In: Guy P. R. Métraux, Annalisa Marzano (Hrsg.): The Roman Villa in the Mediterranean Basin. Cambridge 2018, ISBN 9781107164314 (Vorverkauf).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]