Feriendorf Euronat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Eingangsbereich
Chalet in Euronat

Euronat ist das größte FKK-Gelände in Europa. Es wurde 1975 eröffnet. Das Feriendorf Euronat liegt an der Atlantikküste der Aquitaine im Médoc im Südwesten Frankreichs im Département Gironde. Bordeaux befindet sich etwa 95 Kilometer südöstlich, die nächsten Orte sind Montalivet-les-Bains, Grayan-et-l’Hôpital und Soulac-sur-Mer. In der Nähe befindet sich auch das berühmte Centre-Hélio-Marin-Montalivet (C.H.M.).

Anlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anlage ist von April bis Oktober geöffnet.[1] Gäste kommen aus weiten Teilen Europas mit Schwerpunkten Deutschland, Frankreich und Niederlande.

Euronat erstreckt sich über eine Fläche von 335 Hektar Wald mit direktem Zugang zur Atlantikküste mit einem etwa zwei Kilometer langen FKK-Strand mit überwachter Badezone. Auf dem Gelände gibt es mehr als 1400 Stellplätze, 1200 Bungalows und 500 Mobilheime.

Das Euronat-Gelände ist in mehrere Dörfer eingeteilt, die nach Kontinenten benannt sind:

  • Nordamerika
  • Südamerika
  • Europa
  • Afrika
  • Afrika II (im Aufbau, 2012)
  • Asien
  • Ozeanien

Die Straßen sind nach Ländern der jeweiligen Kontinente benannt, wie z.B. im Dorf Europa Av. d’Allemagne, Av. d’Irlande oder Bld. de l’Europe.

Angebote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Feriendorf Euronat verfügt über ein zugelassenes FKK-Thalassotherapiezentrum sowie Hallen- und Freibäder. Darüber hinaus findet sich ein Mini-Club für verschiedene Altersstufen und ein variables Freizeitangebot, welches mehr als 40 Aktivitäten während der Hochsaison umfasst. Für Verpflegung und Einkaufsmöglichkeiten gibt es im Feriendorf Euronat ein Geschäftszentrum mit 28 Geschäften und Restaurants.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lee Baxandall: World Guide to Nude Beaches und Recreation. Harmony Books, New Yoork 1983.
  • Ohne Autor: FKK 2004 Reiseführer. Orwid Verlag, Elstertrebnitz 2004.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ADAC Camping- und Stellplatzführer 2017 Frankreich Spanien Portugal Schweiz

Koordinaten: 45° 24′ 58″ N, 1° 8′ 28″ W