Festa del Redentore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemälde des Erlöserfestes von Louis Abel-Truchet (1857–1918), Öl auf Leinwand, 123,3 x 96 cm
Gemälde von Sergio Rossetti Morosini, Öl auf Leinwand, 200x280 cm, 1995

Die Festa del Redentore (Erlöserfest) oder einfach Redentore ist eine Feier zur Erinnerung an die Befreiung von der längsten Pestwelle, die Venedig erlebte, und die von 1575 bis 1577 andauerte. Die Feier findet seither jedes Jahr am 3. Sonntag im Juli statt. Aus ähnlichem Anlass, aus Dankbarkeit für die Befreiung von der Pest der Jahre 1630 bis 1631, findet jeweils am 21. November die Festa della Madonna della Salute statt.

Temporäre Brücke zwischen Zattere und Giudecca

Mit Beschluss der Republik Venedig vom 4. September 1576 sollte eine Kirche für den Erlöser (Redentore) errichtet werden, die Redentorekirche. Seit 1577 sind Feierlichkeiten belegt. Heute wird eine Bootsbrücke über den Canale della Giudecca gelegt, die die Zattere mit der Chiesa dello Spirito Santo auf der Giudecca verbindet.

Bereits am Freitag finden Konzerte statt. Die Eröffnung am folgenden Tag bildet die Segnung durch den Patriarchen von Venedig auf den Stufen der Redentore-Kirche, sobald die 330 m lange Brücke gegen 19 Uhr fertiggestellt und für die Prozessionsteilnehmer geöffnet ist. Die Prozession führt auf die Giudecca. Der Prozession schließen sich Messen an.

Auf dem Bacino di San Marco wird alljährlich bereits in der halben Stunde vor Mitternacht ein Feuerwerk entzündet, zu dem sich Hunderte von Booten versammeln. Dabei wird ein opulentes Nachtmahl eingenommen; es folgen Konzerte auf dem Markusplatz. Während der ganzen Nacht bleiben zahlreiche Trattorie geöffnet.

Am folgenden Tag finden drei traditionelle Regatten statt, die die Jüngsten eröffnen, denen zweirudrige Pupparini folgen, diesen wiederum zweirudrige Gondeln. Am Sonntagabend um 19 Uhr findet eine Messe unter Leitung des Patriarchen statt.

Weblinks[Bearbeiten]