Finanz und Wirtschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Finanz und Wirtschaft
Finanz und Wirtschaft.svg
Beschreibung Schweizer Wirtschaftszeitung
Verlag Finanz und Wirtschaft AG
Erstausgabe 4. Oktober 1928
(als Börsenblatt)
Erscheinungsweise zweimal wöchentlich (Mi/Sa)
Verkaufte Auflage
(WEMF-Auflagebulletin 2015[1])
23'785 Exemplare
Verbreitete Auflage (WEMF-Auflagebulletin 2015) 25'172 Exemplare
Reichweite (WEMF MACH Basic 2015-II[2]) 0,092 Mio. Leser
Chefredaktor Mark Dittli
Herausgeber Tamedia
Weblink www.fuw.ch

Die Finanz und Wirtschaft ist eine Schweizer Wirtschaftszeitung, die zweimal wöchentlich erscheint, jeweils mittwochs und samstags. Ihre WEMF-beglaubigte Auflage beträgt 23'785 verkaufte bzw. 25'172 verbreitete Exemplare (2015)[1], ihre Reichweite 92'000 Leser[2]. Herausgegeben wird sie vom Verlag Finanz und Wirtschaft AG in Zürich, einem Tochterunternehmen der Tamedia AG.

Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berichte von den internationalen Börsen, Analysen einzelner Unternehmen oder Märkte und Kursinformationen stehen im Mittelpunkt der Berichterstattung. Neben der Stammredaktion in Zürich unterhält die Finanz und Wirtschaft Büros in Bern, Frankfurt am Main, London, New York und Paris sowie ein weltweites Korrespondentennetz. Chefredaktor ist Mark Dittli, Verlagsleiter Walter Vontobel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Finanz und Wirtschaft wurde 1928 von der Zürcher Privatbank Dätwyler & Co. gegründet und erschien erstmals am 4. Oktober 1928 unter dem Titel Börsenblatt. Seit dem 3. Januar 1929 erscheint die Zeitung unter dem Titel Finanz und Wirtschaft im gleichnamigen Verlag. Treibende Kraft bei der Gründung der Zeitung war der Journalist Hans Hermann. 1961 übernahm der Jurist Alfred Isler die Finanz und Wirtschaft und steigerte in den folgenden Jahren als Verleger und zeitweiliger Chefredaktor Auflage und Umfang der Zeitung kontinuierlich. Die Finanz und Wirtschaft wurde in eine Aktiengesellschaft überführt. 1988 übernahm mit Gerhard Isler der Sohn des verstorbenen Verlegers die Leitung des Verlags. Am 1. Januar 2000 übernahm das Zürcher Verlagshaus Tamedia AG sämtliche Aktien des Verlags Finanz und Wirtschaft AG. Verleger ist Pietro Supino der Tamedia.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b WEMF-Auflagebulletin 2015, S. 32 (PDF; 624 kB).
  2. a b WEMF Total Audience 2015-2, S. 8 (PDF; 1 MB).