Flak-Kaserne (Augsburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Flak-Kaserne
Land Deutschland
Heute Kobelcenter Süd
Gemeinde Augsburg
Koordinaten: 48° 23′ N, 10° 51′ OKoordinaten: 48° 23′ 0″ N, 10° 51′ 9″ O
Erbaut 1936
Ehemals stationierte Einheiten
5th Infantry Division
11th Airborne Division
24th Infantry Division
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Flak-Kaserne (Bayern)
Flak-Kaserne

Lage der Flak-Kaserne in Bayern

Die Flak-Kaserne im Augsburger Stadtteil Kriegshaber ist eine ehemalige Kaserne, deren Bau von der Wehrmacht vor Beginn des Zweiten Weltkrieges begonnen, aber nicht mehr beendet wurde. Nach Kriegsende wurde das Gelände von der US-amerikanischen Armee genutzt.[1] Nach deren Abzug wird das 29,1 Hektar große Gelände seit einigen Jahren nach und nach in ein Wohn- und Gewerbegebiet umgestaltet.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau der Flak-Kaserne durch die Wehrmacht begann 1936, wurde aber bis Ende des Zweiten Weltkrieges nicht mehr beendet. Die einrückenden US-amerikanischen Militäreinheiten übernahmen das Gelände und richteten unter anderem im ehemaligen Stabsgebäude eine Messe ein. Anfangs waren in der Flak-Kaserne Verbände der 5th Infantry Division untergebracht, die dann am 5. März 1956 von Teilen der 11th Airborne Division im Rahmen der „Operation Gyroscope“ ersetzt wurden.[1][3] Am 1. Juli 1958 wurde diese Division aufgelöst und als 24th Infantry Division neu aufgestellt[4], deren Hauptsitz sich dann über viele Jahre in der Flak-Kaserne befand.[1]

Nach dem Abzug der US-amerikanischen Truppen Mitte der 1990er-Jahre wurde zunächst die „Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung GmbH“, eine Tochtergesellschaft der Wohnungsbaugesellschaft Augsburg, Eigentümer.[2] In den folgenden Jahren wurde ein Bebauungsplan aufgestellt, der als so genanntes „Kobelcenter Süd“ eine gemischte Wohn- und Gewerbebebauung vorsah. Ein Großteil der geplanten Baumaßnahmen wurde inzwischen vollendet.[5]

In unmittelbarer Nähe zueinander stehen zwei Gebäude der ehemaligen Kaserne, die einer neuen Nutzung gewidmet wurden. Eine ehemalige Panzerhalle beherbergt die Freiwillige Feuerwehr Kriegshaber[6] und die Kapelle wird von der griechisch-orthodoxen Gemeinde Augsburg[7] genutzt.

Nutzung als Asylbewerberunterkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Gebäude der ehemaligen Kaserne wurden noch nicht abgerissen und werden derzeit als Unterkunft für 300 bis 400 ausschließlich männliche Asylbewerber genutzt.[8] Die Mehrheit der Bewohner stammt aus dem Irak.[9] Die Unterkunft war mehrfach in die Schlagzeilen geraten, weil ein Teil der Asylbewerber mit einem Hungerstreik gegen die dortigen schlechten Bedingungen protestierte[10] und schließlich zeitweise die Schließung der Unterkunft drohte.[11] Im Juni 2011 wurde bekannt, dass das Asylbewerberheim vorläufig weiterbetrieben wird; wenige Tage später wurden bei einem Brand einige Zimmer des Gebäudes vollständig zerstört.[12] Ende 2011 schloss die Unterkunft aufgrund von städtebaulichen Maßnahmen.[13] Das Gebäude wurde 2015 vollständig abgerissen und an dieser Stelle wurden ab 2017 neue Büro- und Wohngebäude errichtet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Amerika in Augsburg: Flak Kaserne Mess Hall 2008 – Abgerufen am 22. Dezember 2011.
  2. a b Vortrag im Rahmen der 1. Regionalkonferenz Konversion in Mannheim am 1. Juni 2011: Militärkonversion in Augsburg (Memento des Originals vom 5. Juni 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.m-r-n.com (PDF; 9,2 MB) – Abgerufen am 22. Dezember 2011.
  3. U.S. Army Center Of Military History: Operation Gyroscope in the United States Army, Europe – Abgerufen am 22. Dezember 2011.
  4. GlobalSecurity.org: 24th Infantry Division – Abgerufen am 22. Dezember 2011.
  5. Stadt Augsburg: Kobelcenter Süd@1@2Vorlage:Toter Link/www.augsburg.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. – Abgerufen am 22. Dezember 2011.
  6. http://www.feuerwehr-kriegshaber.de/Infos/Geschichte/Standort
  7. http://www.heinz-wember.de/kriegshaber/pics/Flak-K_Supply_Center_Reese-K/image5.html
  8. Augsburger Allgemeine: Arbeit als Therapie – Abgerufen am 22. Dezember 2011.
  9. Interkultureller Stadtplan Augsburg: Arbeitskreis Asyl Flak-Kaserne – Abgerufen am 22. Dezember 2011.
  10. Augsburger Allgemeine: Flüchtlinge verweigern das Essen – Abgerufen am 22. Dezember 2011.
  11. Augsburger Allgemeine: Keiner weiß wohin mit 330 Flüchtlingen – Abgerufen am 22. Dezember 2011.
  12. Augsburger Allgemeine: Flakkaserne in Augsburg: Verlängerung für die Flüchtlingsunterkunft – Abgerufen am 22. Dezember 2011.
  13. Oberste Baubehörde im Staatsministerium des Inneren: Städtebauförderung in Bayern Wirkungsanalyse in Fallstudien (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stmi.bayern.de auf stmi.bayern.de vom 29. November 2007, hier S. 10