Flaming Bess

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flaming Bess
Allgemeine Informationen
Genre(s) Progressive Rock, Artrock, Krautrock, Hörspiel
Gründung 1969
Website http://www.flaming-bess.de/
Gründungsmitglieder
Hans Wende
Horst Wagner
Rolf Seelbach, gest. 2010
Peter Figge
Aktuelle Besetzung
Bass, Gitarre, Keyboard
Hans Wende
Gitarre, Keyboard
Achim Wierschem
Keyboard
Peter Figge
Schlagzeug
Hans Schweiss
Elektronik, Synthesizer
Claas Reimer
Ehemalige Mitglieder
Keyboard
Joachim Jansen
Gitarre, Keyboard
Barry Peeler, gest. 2011
Peter Wahle
Ute Freudenberg
Percussion, Tontechnik
Dieter Joswig

Flaming Bess ist eine deutsche Rockband, die seit 1969 besteht.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1969 bis 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1969 formierte sich in Düsseldorf zum ersten Mal die Band Flaming Bess und ist damit eine der ältesten, aktiven Düsseldorfer und Deutschen Progrock-Bands. In der Gründungsbesetzung mit Hans Wende, Horst Wagner, Rolf Seelbach und Peter Figge erarbeiteten sie sich durch Live-Auftritte eine regionale Fangemeinde und hielten an ihrem instrumentalen Progressiv-Rockkonzept fest.

Im Jahre 1977 entstanden um die damalige Besetzung Hans Wende, Joachim Jansen, Peter Wahle und Dieter Joswig jene Demo-Tapes, die bereits alle Merkmale der späteren Flaming Bess Musik aufwiesen: durcharrangierte, instrumentale Rockmusik, vereint mit Geräuschen, Collagen und einer gesprochenen Fantasy-Story. Das an den WDR gesandte Demo beeindruckte Moderator Wolfgang Neumann und er präsentierte die Gruppe im Rahmen seiner Sendereihe Rockstudio. Um die Kosten für die aufwändige Produktion niedrig zu halten, übernahm den Part des Sprechers Neumann selber. Dies führte zur größten Hörerreaktion des Jahres und die Band veröffentlichte Ende 1979 die erste LP Tanz der Götter im Eigenverlag. Bei den Plattenfirmen wurde das musikalische Potential der Band zunächst nicht erkannt. Doch dann folgten 16 Wochen Platzierungen in der Schlagerrallye, der damals bedeutenden deutschen Hörer-Hitparade, mit der Single-Auskopplung Tanz der Götter, überwältigende Pressereaktionen sowie mehr als 35.000 verkauften LPs in nur 6 Monaten.[1]

Nach der Trennung von Peter Wahle verstärkte sich die Band mit Achim Wierschem, Barry Peeler und Ex-Streetmark Hans Schweiß und nahm 1981 die zweite LP Verlorene Welt auf. Zugleich wurde eines der ersten deutschen Musikvideos produziert. Auch dieser Tonträger hatte mit mehr als 40.000 verkauften Exemplaren großen Erfolg. Die Single Mythos hielt sich 8 Wochen in der WDR-Schlagerrallye. Dennoch hatte die Zusammenarbeit mit der Plattenfirma keinen Bestand. Daraufhin formierte sich eine neue Kernmannschaft, die noch heute aktuell ist: Hans Wende, Achim Wierschem, Peter Figge und Dieter Joswig. 1985 veröffentlichten sie die LP Verschlüsselt in der Blütezeit der Neuen Deutschen Welle unter dem Pseudonym KEY, eine Bedingung der damaligen Plattenfirma. Seit 1984 produziert die Band nun wieder unter ihrem ursprünglichen Namen Flaming Bess, u. a. mit Ute Freudenberg als Sängerin.

Seit 1991[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1990er Jahre waren für Flaming Bess eine Zeit der Rückbesinnung und Vorbereitung. Von 1990 bis 1996 entwickelte die Band neues Songmaterial. Eine Sammlung davon erschien 1996 auf der dritten offiziellen Flaming Bess CD Fata Morgana im Eigenvertrieb. Bereits 1998 beschloss die Band, die immer offen für neue Trends war, die Besetzung zu erweitern, da sich auch das Projekt weiterentwickeln musste. Mit DJ Claas Reimer wurde ein junges Mitglied in die Band aufgenommen, um den Einfluss moderner Stilelemente stärker in die Musik zu integrieren. Mit dem Ergebnis, dass sich Flaming Bess zeitgemäßer als in der Vergangenheit präsentierten. Die Zusammenarbeit dokumentierte sich 2005 in der Doppel-CD Finstere Sonne / Black Sun.

Der mit Finstere Sonne eingeschlagene Weg wurde 2008 mit dem Album Wächter des Lichts fortgeführt. Ein aufwändig produziertes Hörspiel im Stil von Der Herr der Ringe wurde kombiniert mit 15 Songs der für Flaming Bess typischen Musik. Das bis dahin aufwändigste Flaming Bess Album wird im arkana-multimedia Vertrieb veröffentlicht und auch bei Download-Services angeboten. Die Mischung von konkreter, „vertonter“ Story und moderner Musik wird von Fans wie Fachpresse positiv aufgenommen.[2]

Am 22. August 2013 erscheint der zweite Teil der Sphären-Trilogie Der gefallene Stern als bisheriges Meisterwerk mit 15 Titeln und 77:41 min. Gesamtlaufzeit. Für das Jahr 2014 ist endlich eine Tournee geplant.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1979: Tanz der Götter, LP, EMI und ASD
  • 1979: Tanz der Götter, Single, W+W
  • 1981: Verlorene Welt, LP und Cassette, Polydor
  • 1981: Mythos, Single, Polydor
  • 1985: (als „Key“) Verschlüsselt, LP, EMI
  • 1985: (als „Key“) Illusion, Long Version Single, EMI
  • 1985: (als „Key“) Illusion, Radio Version Single, EMI
  • 1990: Tanz der Götter, CD, moonlight
  • 1996: Fatamorgana, CD, arkana
  • 2001: Fatamorgana Special Edition, CD, arkana
  • 2003: Verlorene Welt Special Edition, CD, arkana
  • 2005: Finstere Sonne, CD, arkana
  • 2005: Tanz der Götter Deluxe Edition, CD, arkana
  • 2008: Wächter des Lichts, CD, arkana
  • 2013: Der gefallene Stern, CD, arkana

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. Bandbiografie von Peter Wahle im German Rock Lexikon [1].
  2. Siehe z. B. die Rezension von Wolfgang Kabsch oder den Eintrag auf den Babyblauen Seiten. Weitere Rezensionen sind auf der Website der Band zu finden.