Flobert (Munition)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Flobert wird eine Munitionsart bezeichnet, bei der das Zündmittel gleichzeitig das Treibmittel ist. Erfinder war der französische Büchsenmacher Louis Nicolas Auguste Flobert, der Mitte des 19. Jahrhunderts das bis dahin nur als Zündmittel verwendete Knallquecksilber auch als Treibmittel einsetzte. Er ließ sich diese Patrone 1846 patentieren. Flobert-Gewehre, die man auch als Zimmerbüchse bzw. Zimmerstutzen bezeichnet, verschießen schwache Randfeuermunition mit einer Rundkugel/Spitzkugel im Kaliber 4 mm bis 9 mm; es sind auch Flobert-Schrot- und Platzpatronen erhältlich.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeff Kinard: Pistols. An Illustrated History of Their Impact. ABC-Clio, Santa Barbara CA u. a. 2003, ISBN 1-85109-470-9, (Weapons and warfare series), S. 111, Buchvorschau.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]