Florian Ludewig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Florian Ludewig (* 9. November 1981 in Celle) ist ein ehemaliger deutscher BMX-Radsportler und heutiger -Trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florian Ludewig startete seine BMX-Karriere 1989 für den Vfl Luhetal Bispingen.

Ab Mitte 2004 trainierte Ludewig am Olympiastützpunkt in Cottbus unter Trainer René Schmidt und startete für den RSV Plessa 95.[1][2]

Im Jahr 2008 beendete Ludewig seine sportliche Laufbahn und wurde am Olympiastützpunkt Cottbus zum ersten hauptamtlichen BMX-Trainer Deutschlands eingestellt. Im Juni 2013 wechselte er vom Olympiastützpunkt Brandenburg zum Bund Deutscher Radfahrer, wo er als Chef-Bundestrainer BMX eingestellt wurde. 2015 entstand in enger Zusammenarbeit mit Ludewig im Berliner Mellowpark eine BMX-Strecke für Sichtungsrennen des BDR.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutscher Meister BMX Cruiser 2002, 2004, 2005, 2006[2]
  • BMX Europa-Cup Gesamtsieger 2002
  • Bundesligagesamtsieger

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Th. Juschus: „Marth und Ludewig vor Bundesliga-Start“ in Lausitzer Rundschau, 8. April 2006
  2. a b Thomas Juschus: „Marth und Ludewig mit großen Ambitionen“ in Lausitzer Rundschau, 13. April 2005
  3. Sichtungsrennen weiht neu gestaltete BMX-Strecke im Berliner Mellowpark ein. In: rad-net.de. 25. März 2013, abgerufen am 20. Mai 2016.