Flughafen Erbil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erbil International Airport
Firokxaney nawdewletî Hewler

فڕۆکه‌خانه‌ی نێوده‌وڵه‌تی هه‌ولێر

Erbil International Airport terminal building.JPG
Kenndaten
ICAO-Code ORER
IATA-Code EBL
Koordinaten
36° 14′ 17″ N, 43° 56′ 48″ OKoordinaten: 36° 14′ 17″ N, 43° 56′ 48″ O
415 m (1362 ft.) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 7 km nordwestlich von Erbil
Basisdaten
Eröffnung 2003
Betreiber Kurdische Regionalregierung
Terminals 1
Passagiere 1.566.000 (2014)[1]
Luftfracht 33.527 (2014)[1]
Flug-
bewegungen
16.218 (2014)[1]
Kapazität
(PAX pro Jahr)
3.000.000
Start- und Landebahnen
18/36 4800 m × 75 m Beton
15/33
(nur Rollweg)
2800 m × 30 m Asphalt

Der Internationale Flughafen Erbil (IATA: EBL, ICAO: ORER) ist ein Flughafen in der Autonomen Region Kurdistan im Irak. Er liegt im Nordwesten der Stadt Erbil.

Der Flughafen wird von der kurdischen Regionalregierung im Nordirak verwaltet. Mit dem Flughafen Sulaimaniyya gehört er zu den zwei Flughäfen in der Autonomen Region Kurdistan.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen wurde 2003 anstelle eines bis 1991 von der irakischen Regierung betriebenen Militärflugplatzes errichtet.[2] Eine erste Erweiterung wurde im April 2005 eröffnet, kurz darauf erhielt der Flughafen einen ICAO-Code.[2] Um internationalen Standards zu genügen, wurde im März 2010[3] ein vollständiger Neubau eingeweiht.[2] Gebaut wurde er von der türkischen Firma Makyol.[4] Die Kosten betrugen 550 Mio. US-Dollar.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen ist Drehkreuz der Zagrosjet, welche Ziele in der Türkei, dem Irak und Schweden anfliegt.

Es bestehen Linienflugverbindungen zu Zielen in Europa und dem Nahen Osten.[5] Austrian Airlines fliegt täglich nach Wien, Iraqi Airways und Lufthansa verbinden den Flughafen Erbil dreimal pro Woche mit Frankfurt am Main und Germania dreimal wöchentlich mit Düsseldorf und einmal wöchentlich mit München. Weitere Fluggesellschaften die Erbil anfliegen sind Atlasglobal, Pegasus Airlines, Turkish Airlines, Egypt Air, Royal Jordanian Airlines, Fly Dubai, Qatar Airways, Al Naser Airlines, Armenia Aircompany, Cham Wings Airlines, Flynas, Fly Erbil und Azerbaijan Airlines, Air Arabia, Mahan Air.[6]

Weitere Internationale Ziele sind Nürnberg, Stockholm und Rotterdam, Baku, Jeddah, Medina, Damaskus, Jerewan, Sharjah, Teheran, Doha, Istanbul, Ankara, Antalya und Kairo.[6] Inlandsziele sind Bagdad, Basra, Sulaimaniyya und Nadschaf.[6]

Nach dem Unabhängigkeitsreferendum im September 2017 wurde der Betrieb für Internationale Flüge durch die Regierung in Irak gesperrt.[7] Humanitäre, diplomatische und militärische Flüge waren vom Verbot ausgenommen.[8] Im März 2018 wurde der Betrieb für Internationale Flüge wieder erlaubt.[9]

Die in der Luftfracht tätigen Unternehmen sind DHL, Starlight und Mateen.[10]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen ist mit einer 4800 Meter langen und 75 Meter breiten Start- und Landebahn in Nord-Süd-Richtung ausgestattet. Die Piste zählt zu den längsten der Welt. Die Landerichtung 18 verfügt über ein Instrumentenlandesystem der mittleren Kategorie (CAT II), die Landerichtung 36 über eines der einfachsten Kategorie (CAT I). Die Bahn 15/33 wird nicht für Starts oder Landungen verwendet, sondern nur für Rollbewegungen zum oder vom Cargo Terminal 2.[11] Der Flughafen besitzt ein 72.000 m² großes Passagier-Terminal mit CIP-Bereich, ein eigenes VIP-Terminal sowie zwei Fracht-Terminals.[12][13]

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[14]

Jahr Passagiere Fracht
(Tonnen)
2006 163.619
2007 263.148 9.321
2008 301.534 13.335
2009 348.120 11.100
2010 435.469 10.619
2011 621.870 17.769
2012 947.600 27.849
2013 1.193.783 38.572
2014 1.566.000 33.527

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Internationaler Flughafen Erbil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Airport Statistics. Erbil International Airport, abgerufen am 23. Januar 2013 (englisch).
  2. a b c A brief history. Erbil International Airport, abgerufen am 4. Januar 2011 (englisch).
  3. Turkish Goods Dominate Northern Iraqi Markets. In: Hürriyet Daily News. Hürriyet, 23. Dezember 2010, archiviert vom Original am 27. Dezember 2010; abgerufen am 4. Januar 2011 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hurriyetdailynews.com
  4. http://www.erbilairport.com/ABUT01/F_ABUT01_02_02.aspx
  5. Carriers and Destinations. Erbil International Airport, abgerufen am 4. Januar 2011 (englisch).
  6. a b c Erbil International Airport. Abgerufen am 20. August 2018.
  7. Baghdad is ‘abusing its authority’ with flight ban: Erbil airport chief. In: Rudaw. (rudaw.net [abgerufen am 20. August 2018]).
  8. Deutsche Welle (www.dw.com): Airport Erbil im Dornröschenschlaf | DW | 29.09.2017. Abgerufen am 20. August 2018.
  9. Reuters Editorial: Iraq PM Abadi orders reopening of Kurdish airports for... In: U.S. (reuters.com [abgerufen am 20. August 2018]).
  10. Erbil International Airport. Abgerufen am 20. August 2018.
  11. Republic Of Iraq Aeronautical Information Publication (AIP). In: iraqcaa.com. S. 285 f., abgerufen am 18. März 2015 (PDF).
  12. http://www.erbilairport.com/ABUT01/F_ABUT01_02_05.aspx
  13. http://www.erbilairport.com/ABUT01/F_ABUT01_02_02.aspx
  14. [1]