Folke Johansson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Folke Johansson († 3. März 1277) war von 1274 bis 1277 Erzbischof von Schweden. Er gehörte dem vornehmen Geschlecht der Ängel an. Sein Vater war Johan Ängel.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folke Johansson war der erste Erzdiakon in Gamla Uppsala. Er setzte sich für die Umsiedlung des Erzbischofssitzes von Gamla Uppsala nach Aros, dem heutigen Uppsala, ein. Zu Beginn der 1270er Jahre wurde er zum Erzbischof bestimmt. Er fügte den bereits vorhandenen vier Kanonikaten noch acht weitere hinzu und bedachte diese mit einem Großteil seines Vermögens.

Über politische Aktivitäten ist nichts bekannt. Er krönte 1276 König Magnus Ladulås. Auf der Kirchenversammlung in Tälje unter seiner Leitung, die wahrscheinlich ebenfalls 1276 stattfand, wurde von König Magnus der erste große Privilegienbrief für die Kirche ausgestellt.

Er ist in der Domkirche von Uppsala begraben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • K. H. Karlsson, S. A. D. Tunberg: Ängel. In: Theodor Westrin, Ruben Gustafsson Berg, Eugen Fahlstedt (Hrsg.): Nordisk familjebok konversationslexikon och realencyklopedi. 2. Auflage. Band 33: Väderlek–Äänekoski. Nordisk familjeboks förlag, Stockholm 1922, Sp. 1217–1218 (schwedisch, runeberg.org).
  • Gustav Åsbrink, Knut B. Westman: Svea rikes ärkebiskopar från 1164 till nuvarande tid. Bokförlaget Natur och Kultur, Stockholm 1935.