Fourage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fourage (Verbform: fouragieren), auch Furage oder Fouragierung (frz. fourrage) ist eine veraltete militärische Bezeichnung für Pferdefutter: Hafer, Heu und Stroh; daher furagieren, Pferdefutter herbeischaffen.

Mit der abnehmenden militärischen Bedeutung der Kavallerie und der mit Pferden bzw. Maultieren bespannten Artillerie im späten 19. Jahrhundert ist der Begriff veraltet und wird nur noch metaphorisch in der gehobenen Umgangssprache verwandt.

Man unterschied trockene und grüne Fouragierung, je nachdem, ob die Fourage aus den Scheunen vor Ort geholt oder auf Feldern und Wiesen abgemäht worden war. Im Söldner- und Soldatenjargon wurde damit auch die Lebensmittelbeschaffung bzw. euphemistisch auch das Plündern bezeichnet, wozu Brandschatzen, Vergewaltigung und Massaker gehörten. Fouragiertrupps wurden auch als „Partei“ bezeichnet. Der Ausdruck „auf Partei gehen“ nimmt dabei die Bedeutung von Fouragierung und Plündern an.

Ein Angriff der Kavallerie in aufgelöster Ordnung querüberfeld hieß französisch attaque en fourrageurs.

In der Verhaltensbiologie bezeichnet der Begriff fouragieren das Herbeischaffen von Nahrung durch die Arbeiterinnen staatenbildender Insekten.[1]

In einigen europäischen Streitkräften geht der meist höhere Unteroffiziersrang oder die Amtsbezeichnung Fourier semantisch auf den französischen Wortstamm fourrage zurück.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Bernhard Seifert: Die Ameisen Mittel- und Nordeuropas. lutra Verlags- und Vertriebsgesellschaft, Tauer 2007, ISBN 978-3-936412-03-1
  • Der abenteuerliche Simplicissimus deutsch / Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen. Aus dem Dt. des 17. Jh. und mit einem Nachw. von Reinhard Kaiser, Einbändige Sonderausgabe des 296. und 297. Bandes der Anderen Bibliothek, Eichborn AG, Frankfurt am Main, Oktober 2009 ISBN 978-3-8218-4772-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Furage – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen