Francis L. Sullivan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Francis Loftus Sullivan (* 6. Januar 1903 in London, England; † 19. November 1956 in New York City, New York) war ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Francis L. Sullivan war schon mehrere Jahre ein erfolgreicher Bühnenschauspieler sowohl in England als auch ab 1929 in den Vereinigten Staaten, bevor er zum Film kam. Im Theater spielte er häufig in Stücken von Shakespeare oder Shaw, auf der Leinwand war er sehr oft in Schurkenrollen zu sehen.[1]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agatha Christie verwendete häufig reale Bauobjekte für ihre Romane. So auch in Das Eulenhaus. Hier diente das Haus von Francis L. Sullivan in der Grafschaft Surrey als Vorbild und Christie widmete den Roman ihm und seiner Frau: „Für Larry und Danae – mit der Bitte um Entschuldigung, dass ich ihr Schwimmbad als Tatort benutzt habe.“ Sullivan erfuhr jedoch erst der Fertigstellung davon, als er von Agatha Christie ein Vorausexemplar mit Widmung erhalten hatte.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Die Schauspieler, Regisseure, Kameraleute, Produzenten, Komponisten, Drehbuchautoren, Filmarchitekten, Ausstatter, Kostümbildner, Cutter, Tontechniker, Maskenbildner und Special Effects Designer des 20. Jahrhunderts. Band 7: R – T. Robert Ryan – Lily Tomlin. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3, S. 558.
  2. Agatha Christie: Das Eulenhaus. Fischer, Frankfurt 2004, ISBN 3-596-50749-9, S. 221–222.