Frank Hansens Glück

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelFrank Hansens Glück
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1917
Länge74 Minuten
Stab
RegieViggo Larsen
DrehbuchRobert Wiene
ProduktionOskar Messter
Besetzung

Frank Hansens Glück ist ein deutscher Western von 1917.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Diamantengräber arbeiten auf einem mexikanischen Diamantenfeld und finden einen wertvollen Diamanten. Das führt zu zahlreichen Verwicklungen, am Ende wird nur einer reich.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produziert wurde der Film von der Messter-Film GmbH Berlin. Er hat eine Länge von drei Akten auf 1350 (1357) Metern, ca. 74 Minuten.[2] Der Verleiher war Hansa Film. Die Uraufführung war im Mai 1917. Die Polizei Berlin erteilte ihm ein Jugendverbot (Nr. 40785), ebenso wie die Reichsfilmzensur erneut am 18. März 1922 (Nr. 5546).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uli Jung, Walter Schatzberg: Beyond Caligari. The Films of Robert Wiene. Berghahn Books, New York NY u. a. 1999, ISBN 1-57181-196-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jung, Schatzberg: Beyond Caligari. 1999, S. 37.
  2. Filmlängenrechner, Bildfrequenz: 16 2/3