Franz Hiemesch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Hiemesch (* 15. Dezember 1849 in Kronstadt; † 4. April 1911 ebenda) war ein siebenbürgischer Politiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Sohn eines Pfarrers geboren, studierte Hiemesch nach dem Besuch des Schäßburger Gymnasiums Rechtswissenschaften in Hermannstadt, Leipzig und Klausenburg. Während seines Studiums wurde er 1871 Mitglied der Burschenschaft Normannia Leipzig. Er wurde zum Dr. iur. promoviert. Nach seinem Studium wurde er Advokaturskonzipient in Kronstadt, 1878 städtischer Wirtschaftsadjunkt, 1884 Oberstadthauptmann und 1898 dortiger Bürgermeister. Er saß im Landeskonsistorium der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien. Er war Abgeordneter der Sächsischen Nationsuniversität in Siebenbürgen. 1908 wurde er zum Königlichen Rat ernannt.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helge Dvorak: Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft, Bd. I: Politiker, Teilband 2: F–H. Winter, Heidelberg 1999, ISBN 3-8253-0809-X, S. 329.