Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo des Fraunhofer IESE
Fraunhofer-Institut für
Experimentelles Software Engineering
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering
Fraunhofer-Zentrum Kaiserslautern
Kategorie: Forschungseinrichtung
Träger: Fraunhofer-Gesellschaft
Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein
Sitz des Trägers: München
Standort der Einrichtung: Kaiserslautern
Art der Forschung: Angewandte Forschung
Fächer: Ingenieurwissenschaften
Fachgebiete: Informatik, Softwaretechnik
Grundfinanzierung: siehe Fraunhofer-Modell auf Fraunhofer-Gesellschaft
Leitung: Peter Liggesmeyer
Mitarbeiter: ca. 250
Homepage: www.iese.fraunhofer.de

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) ist ein Institut der Fraunhofer-Gesellschaft in Kaiserslautern.

Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern ist eine Forschungseinrichtung auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklungsmethoden und hat ca. 250 Mitarbeiter. Die Spanne reicht von Automobil- und Nutzfahrzeugtechnik über Automatisierung und Anlagenbau, Gesundheitswesen bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor.

Mit dem Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik bildet es das Fraunhofer-Leistungszentrum für Simulations- und Software-basierte Innovation in Kaiserslautern, welches nahe der TU Kaiserslautern angesiedelt ist.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 74[1] Instituten und Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten sie die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.

Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innovationsthemen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Autonome Systeme
  • Digitaler Zwilling
  • Industrie 4.0
  • Platform Economy
  • Sichere KI
  • Smart Farming
  • Smart Rural Areas

Hauptabteilungen Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Embedded Systems[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptabteilung Embedded Systems erforscht Methoden und Vorgehensweisen für die Entwicklung und Absicherung eingebetteter Systeme und cyber-physischer Systeme. Die Spanne umfasst unter anderem Entwicklungsmethoden für sicherheitskritische Anwendungen, Methoden und Vorgehensweisen des modellbasierten Systems Engineering sowie simulationsbasierte Technologien zur virtuellen Validierung.

Smart Digital Solutions[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptabteilung Qualitätsmanagement bietet Techniken und Services zur Entwicklung und den Betrieb von Software und zugehörigen Infrastrukturen für den privatwirtschaftlichen und kommunalen Bereich. Vornehmlich werden Verfahren der Datenanalyse, der künstlichen Intelligenz sowie Methoden der Softwareentwicklung für kommunale Anwendungen erforscht.

Information Systems[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptabteilung Information Systems beschäftigt sich mit der ganzheitlichen Softwareentwicklung sowie der Entwicklung digitaler Ökosysteme. Hierbei werden Themen zu User Experience, der Anforderungserhebung, der Datennutzungskontrolle sowie der architekturbasierten Softwareentwicklung für skalierbaren Softwaresystemen vorangetrieben.

Geschäftsfelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein vorrangiges Ziel der Fraunhofer-Gesellschaft ist die nachhaltige Verankerung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse in der industriellen Anwendung. Hierfür existieren fünf Geschäftsfelder des Fraunhofer IESE, welche die Anwendungsdomänen der Industriekunden abbilden und in denen die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Fachabteilungen zur praktischen Anwendung kommen.

  • Automotive & Commercial Vehicles
  • Automation & Plant Engineering
  • Software & Platform Business
  • Healthcase
  • Defense

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ausgewählter Ort 2008 – für den Forschungsschwerpunkt Ambient Assisted Living
  • Ausgewählter Ort 2009 – für die innovative Fachkonferenz mit angegliederter Fachausstellung Digitale Nutzfahrzeugtechnologie
  • Gewinner des Spitzencluster-Wettbewerbs des BMBF – mit dem Software-Cluster Softwareinnovationen für das digitale Unternehmen – SINNODIUM
  • Ausgewählter Ort 2012 – für das Projekt Zentraler Landesweiter Behandlungskapazitätsnachweis ZLB des am Fraunhofer IESE angesiedelten Deutschen Zentrums für Notfallmedizin und Informationstechnologie DENIT
  • Innovationspreis der European Association of Research and Technology Organisations EARTO 2014 – für[2] IND2UCE – Integrated Distributed Data Usage Control Enforcement (neu entwickeltes Schutzprogramm für Daten)
  • Ausgewählter Ort 2014 – für das Projekt[3] Smart Rural Areas – Intelligente Technologien für das Land von morgen
  • 2015 IEEE Software Engineering Distinguished Synergy Award
  • 2017 Joseph-von-Fraunhofer-Preis »Technik für den Menschen« für SUSI TD (Sicherheit und Unterstützung für Senioren durch Integration von Technik und Dienstleistungen)Award

Außenstellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International vernetzt ist das Fraunhofer IESE mit einer Außenstellen in den USA – dem sogenannten Fraunhofer Center for Experimental Software Engineering (CESE) in Maryland. Eine weitere Außenstelle in Canada befindet sich derzeit in Planung.

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • AG Software Engineering: Processes and Measurement der TU Kaiserslautern
  • AG Software Engineering: Dependability der TU Kaiserslautern
  • Science and Innovation Alliance Kaiserslautern[4]
  • Software-Cluster
  • Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie
  • Fraunhofer-Allianz Embedded Systems
  • Fraunhofer Innovationszentrum Digitale Nutzfahrzeugtechnologie DNT
  • Fraunhofer Innovationszentrum Applied System Modeling
  • ISERN (International Software Engineering Research Network)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zahlen und Fakten. Abgerufen am 27. Februar 2019.
  2. Ausgezeichnete Sicherheit für Daten, iese.fraunhofer.de, 16. Oktober 2014
  3. „Ausgezeichnete Ort im Land der Ideen“ 2014 – wir sind dabei!, iese.fraunhofer.de, 8. Juli 2014
  4. Science and Innovation Alliance Kaiserslautern

Koordinaten: 49° 25′ 48″ N, 7° 45′ 8″ O