Frederic Deacon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frederic H. Deacon (* Januar 1829; † Oktober 1875) war ein belgischer Schachmeister englischer Herkunft.[1]

Deacon gewann während des Provincial-Turniers in London 1851, das im K.O.-System ausgetragen wurde, einen Wettkampf gegen den Iren W. Gilby (2:1), verlor anschließend aber gegen Charles Edward Ranken (0:2), der dann im Finale Samuel Boden unterlag.[2] Deacon gewann außerdem Wettkämpfe gegen Edward Löwe (7,5:2,5) 1851 und gegen Carl Mayet (5:2) 1852.[3]

In London 1862 wurde er Zweiter hinter George Henry Mackenzie[4] und kam beim 5. BCA-Congress, ebenfalls in London ausgetragen, auf einen geteilten elften Platz (Adolf Anderssen gewann das Turnier)[5]. Ein Jahr später verlor er in London einen Wettkampf gegen Wilhelm Steinitz (1,5 : 5,5).

Laut seiner historischen Elo-Zahl lag er im November 1852 auf dem neunten Platz der Schach-Weltrangliste.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The British chess magazine Volume 95 1975 "we add a note on Frederick Deacon, whom Sergeant refers to as 'a young amateur from Bruges', but British by birth. He became well known in London chess circles. In the London 'Provincial Tournament' of 1851 (not the international tournament) he was knocked out 2-0 in the second round by the Rev. CERanken."
  2. London (Memento vom 27. Mai 2012 im Internet Archive)
  3. Schachwettkämpfe Deacons auf Chessmetrics (englisch)
  4. Name Index to Jeremy Gaige's Chess Tournament Crosstables (Memento vom 19. April 2014 im Internet Archive), An Electronic Edition, Anders Thulin, Malmö, 1. September 2004
  5. London (Memento vom 14. Februar 2012 im Internet Archive)
  6. Historische Elo-Zahl Deacons auf Chessmetrics (englisch)