Freelens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Freelens e. V. (eigene Schreibweise: FREELENS, frühere Schreibweise: FreeLens) ist ein Berufsverband für Fotojournalisten und Fotografen. Er wurde 1995 gegründet und ist nach eigener Aussage mit über 2400 Mitgliedern die größte Fotografenorganisation in Deutschland.[1] Der Sitz befindet sich in Hamburg.

Aufgaben und Leistungen[Bearbeiten]

Zweck des Vereins ist laut seiner Satzung: „die Vertretung der ökonomischen und sozialen Interessen der Fotojournalisten und Fotografen in Deutschland. Dieser Vereinszweck umfasst auch die gerichtliche Geltendmachung von Rechtsansprüchen der Mitglieder im Namen des Vereins sowie die Aufstellung und Verhandlung gemeinsamer Vergütungsregelungen insbesondere in Schlichtungsverfahren gemäß §§ 36, 36a des Urhebergesetzes.“[2]

Freelens vertritt die Interessen seiner Mitglieder unter anderem in Gremien wie dem Verwaltungsrat der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst, der Stiftung Kulturwerk und der Stiftung Sozialwerk sowie der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM).[1]

Mit Prozessen vor dem Bundesgerichtshof und zum Beispiel dem Kammergericht Berlin führte Freelens Rechtsklärungen für Fotografen herbei[1] und ging außerdem juristisch gegen so genannte Buy-out-Verträge vor.[3][4]

Der Verein stellt für Mitglieder ein Muster für Allgemeine Geschäftsbedingungen bereit, berät sie über Verträge, Versicherungen und Honorare und organisiert Workshops.[1]

Der Verband ist ebenfalls Mitunterzeichner der gemeinsamen Erklärung des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung gegen den Gesetzesentwurf über die Vorratsdatenspeicherung.[5]

In einer eigenen Galerie in Hamburg stellt Freelens dokumentarische bis künstlerische Fotografien aus.[6]

Der Verein unterhält den „Freelens Pool“, über den Mitglieder (kostenpflichtig) ihre Fotos in den Onlineportalen Fotofinder und i-picturemaxx (früher APIS) vermarkten können.[7]

Freelens bietet seinen Mitgliedern eine Rechtsschutzversicherung, das Freelens Magazin sowie einen nationalen und einen internationalen Presseausweis.[1]

Struktur[Bearbeiten]

Der gemeinnützige Tochterverein Freelens Foundation unterstützt hilfsbedürftige Fotografen, fotografische Projekte, Ausstellungen, Symposien und Workshops.[1]

Der Verband besitzt mit Freelens Media eine hundertprozentige Tochtergesellschaft, die als Service- und Verlagsgesellschaft fungiert.

Geschäftsführer aller drei Organisationen ist Lutz Fischmann.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f freelens.com: Über uns. Website des Freelens e. V., abgerufen am 18. Dezember 2014.
  2. freelens.com: Satzung, stand Juni 2014
  3. Meedia: Einstweilige Verfügung gegen Bauer-Verlag, 17. Juli 2009
  4. horizont.net: Freelens erwirkt EV gegen Bauer, 17. Juli 2009
  5. netzpolitik.org: Bündnis von Journalisten- und Medienorganisationen sagt: Keine Vorratsdatenspeicherung!, 14. Januar 2015
  6. freelens.com: Freelens-Galerie
  7. „Vermarktung von Fotos über den FREELENS Pool“
  8. freelens.com: Impressum