Freie Waldorfschule Wetterau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freie Waldorfschule Wetterau
Schulform Waldorfschule
Adresse

An der Birkenkaute 9

Ort Bad Nauheim
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 22′ 26,1″ N, 8° 45′ 4,2″ OKoordinaten: 50° 22′ 26,1″ N, 8° 45′ 4,2″ O
Träger Waldorfschuleverein Wetterau e.V.
Schüler über 550[1]
Lehrkräfte etwa 60
Leitung Fr. Büchel, Hr. Seibt, Hr. Mos
Website www.waldorfschule-wetterau.de

Die Freie Waldorfschule Wetterau (schulintern kurz: FWW) ist eine Waldorfschule in Bad Nauheim.

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Freie Waldorfschule Wetterau ist eine allgemeinbildende Schule ab Klasse 1 mit staatlich anerkannter und berufsweltorientierter gymnasialer Oberstufe. Sie arbeitet nach den Grundsätzen der Waldorfpädagogik. Die Schule wird von Eltern und Lehrern gemeinsam getragen, das heißt die Eltern werden in alle Bereiche intensiv einbezogen. Die Freie Waldorfschule hat etwa 550 Schüler, die von rund 60 Lehrkräften unterrichtet werden.

Das große Engagement der Schüler zeigt sich in vielen öffentlichen Aufführungen, beispielsweise sang der Oberstufenchor 2008 bei einem Schulkonzert die Carmina Burana.

Im Sommer 2002 wurde eine Varieté AG gegründet, in der sich seither regelmäßig etwa 80 Schüler, Ehemalige und Varietébegeisterte treffen. Einmal im Jahr gibt es eine große Aufführung, auf die das ganze Jahr hingearbeitet wird. Die erste Aufführung fand im Juli 2003 statt. Im Sommer 2009 fand bereits die siebte Show statt. 2012 fand zusätzlich zu den üblichen fünf ausverkauften Shows noch eine Jubiläumsshow zum zehnjährigen Bestehen des Vereins statt, in der Artisten früherer Shows auftraten.

Ab der 5. Klasse führt die FWW die Zweizügigkeit ein.

Zu Beginn des Schuljahres 2010/2011 wurde die schuleigene Sporthalle und ein neues Werkgebäude, mit hauseigener Schmiede, auf dem Gelände der Schule eröffnet.

In der 11. Klasse verzweigt sich die Klasse in BOS (Berufsorientierte Oberstufe) und GOS (Gymnasiale Oberstufe). In der BOS können die Schüler ihren Realschulabschluss verbessern. 12 Wochen im Jahr müssen die Schüler mehrere Praktika absolvieren (mindestens zwei). Zusätzlich bekommen die Schüler eine Berufsberatung der Agentur für Arbeit und ein spezielles Bewerbungs- und Vorstellungsgesprächtraining.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neben den klassischen Schulfächern sind unter anderem Musik, künstlerisches und handwerkliches Gestalten, Eurythmie und Gartenbau obligatorische Unterrichtsinhalte,
  • Englisch und Französisch ab der 1. Klasse,
  • Hausbau-, Landbau- und Handwerkerepoche,
  • Mittelstufenchor/-orchester und Oberstufenchor/-orchester für alle,
  • Eine Vielzahl von Praktika:
    • 9. Klasse: Landbaupraktikum und Betriebspraktikum,
    • 10. Klasse: Feldmesspraktikum,
    • 11. Klasse: Sozialpraktikum,
    • 12. Klasse: Kunsthistorische Fahrt,
  • Theaterspiel: jede 8. und 12. Klasse führt ein komplettes Bühnenstück auf,
  • Patenschaften zwischen Unter- und Oberstufe,
  • Zirkus-AG und Varieté-AG.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001/2002: Umweltschule in Europa, vergeben durch die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung, an der zehn Bundesländer beteiligt sind[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schulleben Freie Waldorfschule Wetterau. In: Homepage der Freie Waldorfschule Wetterau. Archiviert vom Original am 8. Februar 2011, abgerufen am 19. November 2010.
  2. Blick über den Tellerrand: „Umweltschule in Europa“. In: Elternbrief Freie Waldorfschule Kiel. Informationskreis – Arbeitsgruppe von Eltern und Lehrern an der Freien Waldorfschule Kiel, Dezember 2002, archiviert vom Original am 30. Oktober 2007, abgerufen am 19. Juni 2008 (PDF).