Friedrich Beuel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Beuel (* 25. Mai 1929 in Trier) ist ein ehemaliger deutscher Politiker (SED) und Gewerkschafter. Er war Vorsitzender des Bezirksvorstandes Frankfurt (Oder) des FDGB.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beuel, Sohn einer Arbeiterfamilie, besuchte die Volksschule, anschließend erlernte er den Beruf des Holzarbeiters und war in diesem tätig.

1948 trat er der SED bei. 1950/51 wirkte er als Kulturleiter des VEG Priefel. 1951/52 studierte er an der Parteihochschule „Karl Marx“ in Berlin und war im Anschluss 1953/54 Instrukteur des ZK. Von 1954 bis 1956 war er Parteisekretär in Hangelsberg, dann 1956/57 Abteilungsleiter bei der SED-Kreisleitung Fürstenwalde. Von 1957 bis 1961 fungierte er als Zweiter Sekretär der SED-Kreisleitung Fürstenwalde, dann von 1961 bis 1964 als Erster Sekretär der SED-Kreisleitung Strausberg. Von 1964 bis 1966 studierte er an der Hochschule für Ökonomie Berlin. Sein Studium schloss er als Diplom-Wirtschaftler ab. Von 1966 bis 1971 fungierte er als Erster Sekretär der SED-Kreisleitung Bernau sowie von 1971 bis 1978 Erster Sekretär der SED-Kreisleitung Eberswalde. Ab 1971 war er Mitglied der SED-Bezirksleitung Frankfurt (Oder) und zeitweise auch Mitglied ihres Sekretariats. Ab 1976 war er auch Abgeordneter des Bezirkstages Frankfurt (Oder).

Am 15. Februar 1979 wurde Beuel – als Nachfolger von Otto Schmidt – Vorsitzender des Bezirksvorstandes Frankfurt (Oder) des FDGB und im Mai 1979 auch in den Bundesvorstand des FDGB kooptiert. 1989 wurde er als Vorsitzender des Bezirksvorstandes von Günter Kallweit abgelöst.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Günther Buch: Namen und Daten wichtiger Personen der DDR. 4. Auflage. Dietz, Berlin (West)/Bonn 1987, ISBN 3-8012-0121-X, S. 21.
  • Gabriele Baumgartner, Dieter Hebig (Hrsg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR. 1945–1990. Band 1: Abendroth – Lyr. K. G. Saur, München 1996, ISBN 3-598-11176-2, S. 57.
  • Andreas Herbst: Beuel, Friedrich. In: Dieter Dowe, Karlheinz Kuba, Manfred Wilke (Hrsg.): FDGB-Lexikon. Funktion, Struktur, Kader und Entwicklung einer Massenorganisation der SED (1945–1990). Berlin 2009, ISBN 978-3-86872-240-6.