Friedrich Carl Gustav Gericke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Friedrich Carl Gustav Gericke (* 4. Januar 1755 in Hildesheim; † 29. Januar 1817 in Lüdgeri) war ein deutscher Oberamtmann und Ökonom.

Gericke pachtete Gut Heinde bei Hildesheim und dann als Ökonomie-Beamter das Klostergut Lüdgeri bei Helmstedt, wo er ein landwirtschaftliches Institut errichtete.

Er gab die vierte Auflage von Christian Friedrich Germershausens Hausmutter heraus, redigierte mit Kiesewald 1792–1808 die „Oekonomischen Hefte“ und übersetzte 1812 den Aufsatz „Versuch, den Rotz und Wurm der Pferde zu heilen“ von Louis-Victor Collaine (1780–1840) ins Deutsche.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Praktische Anleitung zur Führung der Wirthschaftsgeschäfte für Landwirthe; 1805
  • Anweisung zur Heilung der Drehkrankheit der Schafe; 1806
  • Vollständige Anleitung zum Hausbacken und Bierbrauen; 1809
  • Anweisung zum Seifensieden, Lichtziehen, Stärkemachen; 1809
  • Ceres; 1810

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]