Friedrich Häusser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Friedrich Häusser (* 1953 bei Stuttgart[1] in Baden-Württemberg[2]) ist ein deutscher Kunst- und Antiquitätenhändler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als gelernter Kaufmann machte sich Häusser Mitte der 1980er Jahre mit Kunsthandel selbständig und unterhielt Geschäfte in Hamburg, der Lüneburger Heide sowie in Dänemark. 2014 eröffnete er einen Kunst- und Antiquitätenhandel in Quedlinburg.[2] Häusser lebt in Eilenstedt am Huy.[3]

Überregionale Bekanntheit erreichte Friedrich Häusser durch seine Auftritte als Kunst- und Antiquitätenhändler in der ZDF-Sendung Bares für Rares, bei der er seit der sechsten Staffel 2015/16 als Händler auftritt.[4][5][6] Seit dem 20. Juni 2017 fungiert er als Antiquitätenexperte in der Rubrik Schatz oder Schätzchen? der Sendung MDR um 4 des Mitteldeutschen Rundfunks.[7][8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bares für Rares, Folge vom 25. Mai 2021, Verkauf einer Miniaturbrauerei 1980er Jahre, Anschauungsobjekt.
  2. a b Holger Hadinga: Museumsfrühling. Der Mann mit dem „Sekundenblick“. In: Volksstimme vom 19. März 2016
  3. Uwe Kraus: ZDF-Sendung „Bares für Rares“ Antik-Händler wirbt im Fernsehen auch für Quedlinburg. In: Mitteldeutsche Zeitung vom 15. März 2016
  4. Friedrich Häusser. In: fernsehserien.de; Episodenguide „Bares für Rares“, Staffel 6. In: fernsehserien.de
  5. Erster Auftritt in Bares für Rares. In: Staffel 6, Folge 45 vom 27. Mai 2016. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 24. September 2016; abgerufen am 24. September 2016.
  6. Cast and Crew von Bares für Rares. In: fernsehserien.de, abgerufen am 22. März 2019.
  7. Talk mit Friedrich Häusser. In: mdr.de vom 20. Juni 2017
  8. MDR um 4: 19. Juni 2017 · Premiere am Dienstag: Antiquar Friedrich Häusser ist bei MDR um 4., Seite von MDR um 4 auf facebook.com