Fronting

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fronting bezeichnet die Asymmetrie eines Peaks in der Chromatographie, bei dem der Hinterteil relativ zur Grundlinie steiler ist als der Vorderteil. In der Papierchromatographie und Dünnschichtchromatographie erkennt man es an der Fleckverbreiterung in Laufrichtung der Laufmittelfront.[1]

Ein Synonym ist Leading. Der umgekehrte Fall wird als Tailing bezeichnet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu fronting. In: IUPAC Compendium of Chemical Terminology (the “Gold Book”). doi:10.1351/goldbook.F02534 .