Funkanlagengesetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basisdaten
Titel: Gesetz über die Bereitstellung von Funkanlagen auf dem Markt
Kurztitel: Funkanlagengesetz
Abkürzung: FuAG
Art: Bundesgesetz
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Rechtsmaterie: Telekommunikationsrecht
Fundstellennachweis: 9022-14
Erlassen am: 27. Juni 2017
(BGBl. I S. 1947)
Inkrafttreten am: 4. Juli 2017
GESTA: E051
Weblink: Text des Gesetzes
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Das Funkanlagengesetz (FuAG) regelt grundlegende Anforderungen an Funkanlagen sowie Informations- und Registrierungspflichten für Händler und Hersteller und setzt die Richtlinie 2014/53/EU in deutsches Recht um. Von der Regelung sind Funkanlagen ausgenommen, die von Funkamateuren, auf Schiffen oder an Bord von Luftfahrzeugen verwendet werden. Ausgenommen sind ferner Erprobungsmodule sowie Funkanlagen, die für Zwecke der öffentlichen Sicherheit eingesetzt werden.