Funkmaster Flex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funkmaster Flex (* 5. August 1968 in New York, als Aston Taylor) ist ein US-amerikanischer DJ und wurde als Radiomoderator der Sender Hot 97 (New York) und Power106 (Los Angeles) bekannt.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taylor ist der Sohn eines jamaikanischen Dancehall-DJs, durch den er mit DJing in Berührung kam. Als er mit 16 Jahren seine ersten Turntables erwarb, wurde er Assistent von Chuck Chillout. Nachdem dessen Radioshow bei Radio Kiss FM eingestellt wurde, erhielt Taylor 1987 seine eigene Radiosendung. Dort moderierte er anderthalb Jahre, bevor er zum Sender Hot97 wechselte.

Ab 1995 veröffentlichte er drei Mixtapes der 60 Minutes Of Funk-Reihe. Nach Auslauf des Vertrages beim Label Loud wechselte er zum Label Def Jam, über welches das Club-Album The Tunnel veröffentlicht wurde. The Tunnel ist eine Zusammenarbeit mit DJ Big Kap, die eine Zusammenstellung der im gleichnamigen New Yorker Club angesagten Songs darstellt.

Taylor kehrte danach zum Label Loud zurück, um die Mixtape-Reihe 60 Minutes of Funk im Jahr 2000 fortzusetzen. Am 5. Dezember 2000 erschien daraufhin das vierte und bislang letzte Mixtape aus der 60 Minutes Of Funk: The Mixtape-Reihe. Zwar war auch schon die fünfte Folge mehrfach angekündigt worden, nachdem die Veröffentlichung mehrmals verschoben wurde, allerdings war es nie zu einer Veröffentlichung gekommen, weil im selben Jahr das Label Loud Records vorläufig aufgelöst wurde und alle Künstler entlassen wurden.

Alle vier Alben aus der 60 Minutes Of Funk: The Mixtape-Reihe wurden in den USA von der Recording Industry Association of America mit Gold ausgezeichnet. Für das Album The Tunnel mit Big Kap gab es die Auszeichnung Platin.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US DeutschlandDeutschland DE
1995 The Mix Tape Volume 1: 60 Minutes of Funk 108 Gold
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 1995
Label: Loud Records
1997 The Mix Tape Volume 2: 60 Minutes of Funk 19 Gold
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Februar 1997
Label: Loud Records
1998 The Mix Tape Volume 3: 60 Minutes of Funk 4 Gold
(11 Wo.)
56
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. August 1998
Label: Loud Records
1999 The Tunnel 35 Platin
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 1999
Label: Def Jam Records
2000 The Mix Tape Volume 4: 60 Minutes of Funk 26 Gold
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Dezember 2000
Label: Loud Records
2005 Funkmaster Flex Car Show Tour Erstveröffentlichung: 6. Dezember 2005
Label: Koch Records
2013 Who You Mad At? Me Or Yourself? Erstveröffentlichung: 18. April 2013
Label: Be Music Group Records

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US DeutschlandDeutschland DE
1995 Nuttin' But Flavour 101 Erstveröffentlichung: —
Label: Wreck Records
1998 Here We Go 72
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: —
Label: Loud Records
2000 Do You 91
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: —
Label: Loud Records

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joel Whitburn: The Billboard Albums. 6th Edition. Record Research, Menomonee Falls WI 2006, ISBN 0-89820-166-7.
  2. Chartquellen: DE1 DE2 US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]