Funktionale Primatstellung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter funktionaler Primatstellung (functional primacy) versteht man zusätzlich zur Bevölkerungskonzentration (demografische Primatstellung) eine ausgeprägte Dominanz einer Metropole im politisch-administrativen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturell-wissenschaftlichen Bereich im Verhältnis zu anderen Zentren des Landes. Diese Überkonzentration zentralörtlicher Funktionen kommt besonders häufig in Megastädten von Entwicklungsländern vor.

Literatur[Bearbeiten]

  • D. Bronger: Metropolen, Megastädte, Global Cities. Die Metropolisierung der Erde, Darmstadt 2004