Gabriele Schopenhauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gabriele Schopenhauer (2009)

Gabriele Schopenhauer (* 2. September 1951 in Eutin) ist eine deutsche Lehrerin und Politikerin (SPD).

Schopenhauer, Absolventin der Ernestinenschule, ist seit 2008 Vorsitzende der Lübecker Bürgerschaft mit Amtsbezeichnung „Stadtpräsidentin“ und somit nach der Lübecker Stadtverfassung vom 13. April 1946 oberste Repräsentantin der Hansestadt Lübeck. Das neben dem Stadtpräsidenten bestehende Amt des Lübecker Bürgermeisters bezeichnet seit 1950 dagegen – anders als in den meisten anderen deutschen Städten – den Leiter der Stadtverwaltung.

Schopenhauer ist seit 1988 Mitglied der SPD und gehört seit 1998 der Lübecker Bürgerschaft an. Dort war sie in zahlreichen Ausschüssen tätig, etwa dem Schul- und Sportausschuss, dem Ausschuss für Kultur und Denkmalpflege, dem Jugendhilfeausschuss und dem Schulleiterwahlausschuss. Sie wurde am 26. Juni 2008 in der konstituierenden Sitzung der neuen Lübecker Bürgerschaft in ihr Amt gewählt. Sie trat die Nachfolge von Peter Sünnenwold (CDU) an, der zum Stellvertretenden Stadtpräsidenten gewählt wurde.

Die einzige Frau im Amt des Stadtpräsidenten war zuvor von 1986 bis 1990 Ingeborg Sommer (SPD) gewesen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gabriele Schopenhauer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien