Gagarin (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gagarin
Gagarin (Mond Äquatorregion)
Gagarin
Position 20,02° S, 149,17° OKoordinaten: 20° 1′ 12″ S, 149° 10′ 12″ O
Durchmesser 267 km
Kartenblatt 102 (PDF)
Benannt nach Juri Alexejewitsch Gagarin (1934–1968)
Benannt seit 1970
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

267.32

Gagarin ist ein großer Einschlagkrater auf der südlichen Hemisphäre der Mondrückseite. Er liegt zwischen den Kratern Pawlov im Südwesten und Keeler im Nordosten. Näher an seinem Rand liegen im Südwesten der Krater Levi-Civita und nord-nordöstlich der Krater Beijerinck. Vollständig innerhalb der Begrenzungen von Gagarin liegen die Krater Isaev, Raspletin, Andronov, und Grave, die alle nach russischen Luft- und Raumfahrtpionieren benannt sind.

Der Krater weist eine lange Geschichte von Einschlägen auf und ist entsprechend stark erodiert. Sein abgenutzter Rand bildet einen niedrigen, runden Höhenzug um das leicht schüsselförmige Innere. Der Kraterboden ist von einer Vielzahl von Einschlägen unterschiedlichster Größe übersät. Von einem eventuell vorhandenen zentralen Höhenzug sind keinerlei Spuren mehr erkennbar.

Liste der Nebenkrater von Gagarin
Buchstabe Position Durchmesser Link
G 20,73° S, 150,43° O 14 km [1]
M 23,56° S, 149,37° O 19 km [2]
T 19,56° S, 144,82° O 25 km [3]
Z 15,62° S, 149,43° O 27 km [4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]