Gaising

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gaising (lettisch: Gaiziņkalns)
Aussicht vom Gipfel

Aussicht vom Gipfel

Höhe 312 m
Lage bei Madona, Lettland
Koordinaten 56° 52′ 0″ N, 25° 57′ 0″ OKoordinaten: 56° 52′ 0″ N, 25° 57′ 0″ O
Gaising (das lettische Flußsystem)
Gaising

Der Gaising, lettisch Gaiziņkalns, ist die höchste Erhebung in Lettland und liegt etwa 311 Meter über dem Meeresspiegel.

Er liegt von der Hauptstadt Riga aus gesehen in östlicher Richtung, etwa auf halber Strecke zur russischen Grenze und unweit der Stadt Madona inmitten eines Naturparks.

Der Gaising ist ein beliebtes Ausflugsziel. Seit den 1920er-Jahren ist er in der kalten Jahreszeit mit einem Schlepplift und einer Abfahrtspiste eines der Wintersportzentren des Landes. Ein gut zwei Kilometer langer Rundwanderweg führt ganzjährig vom Parkplatz am Fuß des Berges über den Gipfel und einige Aussichtspunkte an den Bergschultern.

Aussichtsturm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ehemalige Aussichtsturm auf dem Gipfel des Gaisings
Derzeitiges Holz-Monument auf dem Gaising-Gipfel mit Höhenangabe 312 m

Auf seinem Gipfel wurde 1982 ein 41 Meter hoher Aussichtsturm errichtet, der aber wegen mangelhafter Fundamente niemals für die Benutzung freigegeben wurde. Am 14. Dezember 2012 wurde der baufällige Turm schließlich gesprengt.[1] Ein neuer Aussichtsturm an gleicher Stelle ist in Planung. Der Baubeginn ist aber noch unklar. Derzeit steht ein knapp vier Meter hoher Holzturm auf dem Gipfel, der eine Miniatur des ehemaligen Aussichtsturms darstellt, aber nicht bestiegen werden kann, sondern als Unterstand für Wanderer dient.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. No Gaiziņkalna torņa palikušas tikai drupas tvnet.lv