Galíndez-Insel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galíndez-Insel
Die Galíndez-Insel mit der ukrainischen Wernadski-Station
Die Galíndez-Insel mit der ukrainischen Wernadski-Station
Gewässer Bellingshausen-See, Südlicher Ozean
Inselgruppe Argentinische Inseln, Wilhelm-Archipel
Geographische Lage 65° 15′ 0″ S, 64° 15′ 0″ WKoordinaten: 65° 15′ 0″ S, 64° 15′ 0″ W
Galíndez-Insel (Antarktische Halbinsel)
Galíndez-Insel
Länge 800 m

Die Galíndez-Insel (französisch Île Galíndez, englisch Galíndez Island) ist eine Insel vor der Westküste der Antarktischen Halbinsel. Sie liegt unmittelbar östlich von Winter Island in der Gruppe der Argentinischen Inseln des Wilhelm-Archipels. 320 m nordwestlich der Galíndez-Insel liegen The Buttons, zwei weitere kleine Inseln.

Entdeckt wurde sie von Teilnehmern der Vierten Französischen Antarktisexpedition (1903–1905) unter der Leitung des Polarforschers Jean-Baptiste Charcot. Charcot benannte die Insel nach Ismael F. Galíndez (1871–1918), Leiter der argentinischen Expedition nach Laurie Island (1904–1905) zur Errichtung der Orcadas-Station. Eine Vermessung der Insel erfolgte bei der British Graham Land Expedition (1934–1937) unter der Leitung des australischen Polarforschers John Rymill.

Auf der Insel liegt die ukrainische Wernadski-Station.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John Stewart: Antarctica – An Encyclopedia. Bd. 1, McFarland & Co., Jefferson und London 2011, ISBN 978-0-7864-3590-6, S. 602 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]