Galluner Kanal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Galluner Kanal ist eine Wasserstraße in Brandenburg. Er verbindet auf einer Länge von 4 km den Motzener See mit dem Nottekanal bei Mittenwalde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ausbau des Galluner Fließes zum Kanal erfolgte in der Mitte des 19. Jahrhunderts.[1] Seine wirtschaftliche Bedeutung bestand in erster Linie als Transportweg für die Steine der drei Ziegeleien aus Motzen und der fünf Ziegeleien aus Kallinchen über den Nottekanal, zur Dahme und damit nach Berlin.[2]

Wasserstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tauchtiefe wird mit 0,90 m angegeben. Der Galluner Kanal ist ebenso wie der Motzener See für motorgetriebene Boote gesperrt.

Kilometrierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • km 0,0 Mittenwalde, Einfahrt in den Galluner Kanal aus dem Nottekanal bei km 9,2
  • km 0,1 Mittenwalde, Eisenbahnbrücke Königs Wusterhausen – Zossen
  • km 0,3 Schleuse Gallun
  • km 1,2 Fußgängerbrücke
  • km 2,6 Gallun, Straßenbrücke
  • km 4,0 Einfahrt in den Motzener See

Einzelbelege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beleg Ausbau Galluner Kanal
  2. Beleg Bedeutung (Memento des Originals vom 19. Dezember 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.berlin.de